So, 22. Juli 2018

Lisicki besiegt

10.10.2012 19:13

Mayr-Achleitner überraschend im Linz-Achtelfinale

Patricia Mayr-Achleitner hat am Mittwoch überraschend die erste Runde beim 220.000-Dollar-Turnier in Linz überstanden. Die 25-jährige Tirolerin, die nur dank einer Wildcard im Bewerb steht, fertigte die als Nummer acht gesetzte Weltranglisten-25. Sabine Lisicki aus Deutschland nach nur 64 Minuten mit 6:1, 6:3 ab. Die aktuelle Nummer 159 der Welt trifft nun am Donnerstag im Kampf um einen Platz im Viertelfinale auf die Kroatin Petra Martic. Zuvor war die Weltranglistenerste Viktoria Asarenka mit einer wahren Machtdemonstration ins Generali Ladies gestartet.

"Ich weiß, dass ich es drauf habe. Es war schon in Wimbledon (vor drei Jahren 2:6, 4:6, Anm.) eine knappe Sache, daher war der Respekt nicht so groß. Und vor heimischen Publikum spiele ich einfach wahnsinnig gern", freute sich Mayr-Achleitner. "Ich habe stark angefangen, und ihr gleich ein Break genommen. Dann bin ich immer stärker geworden."

Für ihre weitere Karriere war der Sieg für die zuletzt von Schulterproblemen immer wieder geplagte Tirolerin, die am 8. November 26 wird, vielleicht sogar wegweisend. "Es war für mich sehr wichtig, weil ich jetzt Monate nicht richtig trainieren habe können. Ich bin richtig stolz auf mich heute, und freue mich auf die nächste Partie."

Asarenka gab sich bei Linz-Premiere keine Blöße
Fast schon selbstverständlich war zuvor der glatte Sieg von Asarenka gewesen. Der Superstar aus Weißrussland fertigte Aranxta Rus aus den Niederlanden mit 6:0, 6:2 ab und stürmte im Eilzugstempo ins Achtelfinale. Den Jetlag nach ihrem Turniersieg in Peking hat Asarenka also offenbar abgeschüttelt. In nur 66 Minuten war der Sieg bei ihrem ersten Auftritt in Linz perfekt. Im Achtelfinale trifft sie am Donnerstag auf die Rumänin Simon Halep und ist freilich auch da klare Favoritin.

"Ich habe wirklich gut gespielt und habe mich gut an die Bedingungen hier angepasst. Ich habe nicht erwartet, dass ich heute so gut spiele", resümierte die Weißrussin zufrieden.

Asarenka war mit einer Serie von 26 Siegen in Folge ins Jahr 2012 gestartet und durfte in Melbourne auch endlich über ihren ersten Major-Sieg jubeln. Im Zuge ihrer tollen Saison, die nur von Serena Williams (bisher 6 Titel darunter, Wimbledon, US Open und Olympia-Gold) überboten wurde, hat Asarenka (vor Linz) bisher unglaubliche 6,916.920 US-Dollar (5,37 Mio. Euro) verdient und damit auch einen neuen Preisgeldrekord für eine Saison aufgestellt. Die 1.725 Dollar vom Erstrundensieg in Linz sind da buchstäblich nur für die Portokasse.

Motivationsprobleme hat Asarenka keine, auch nicht mit einem so kleinen Turnier. "Es war ein tolles Turnier hier in den vergangenen Jahren, man muss sich nur die Siegerliste anschauen. Es ist eine Ehre für mich, hier zu sein. Ich habe hier noch nie gewonnen, also ist die Motivation ziemlich groß", sagte Asarenka, die schon viel von diesem Turnier auf der Tour von Kolleginnen gehört hat. "Ich würde hier gerne die Trophäe gewinnen und das Momentum aufrechterhalten."

Görges erste Viertelfinalistin
Vor den Siegen von Asarenka und Mayr-Achleitner hatte sich Julia Görges als erste Spielerin für das Viertelfinale qualifiziert. Die als Nummer fünf gesetzte Deutsche gewann gegen die Schweizerin Romina Oprandi in knapp 73 Minuten mit 6:3, 6:3 und hat damit zum ersten Mal seit Palermo im vergangenen Juli wieder die Runde der letzten Acht bei einem WTA-Turnier erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.