Schloss Rotenturm

Feuerwerk bei Traumhochzeit sorgt für Nachspiel

Burgenland
23.04.2024 09:00

Bevölkerung fordert Konsequenzen nach Knallerei im Schloss Rotenturm. Schlossbesitzer und Gemeinde zeigen sich gesprächsbereit, um die gute Zusammenarbeit wieder herzustellen.

Jenes Brautpaar, welches sich am Samstag im Märchenschloss von Rotenturm das Ja-Wort gab, ließ es so richtig knallen: um 21.40 Uhr holte man für rund 10 Minuten auch die Ortsbevölkerung ins Boot. Das Mega-Feuerwerk, welches sogar bis in die Nachbarorte zu hören und sehen war, weckte schließlich auch die auf, die schon tief und fest geschlafen haben. Von Kriegsstimmung, unangenehmen Gerüchen und verängstigte Tieren war die Rede. Jede Entschuldigung sei zu wenig, fordern Rotenturmer jetzt auch Konsequenzen für solch dekadente Hochzeitsspektakel in „ihrem“ Schloss.

Traumhochzeit im Schloss Rotenturm. Rund zehn Hochzeiten werden pro Jahr gefeiert, seit 2015 gab es 5 Feuerwerke. (Bild: Schloss Rotenturm/Schinner)
Traumhochzeit im Schloss Rotenturm. Rund zehn Hochzeiten werden pro Jahr gefeiert, seit 2015 gab es 5 Feuerwerke.

Ortschef: Kann den Ärger der Bürger verstehen
Auch Bürgermeister Manfred Wagner ist Tage später noch stinksauer: „Die Aufregung war riesengroß, mein Telefon hat das ganze Wochenende geläutet und ich kann den Ärger der Bürger verstehen. Ich hätte dieses Feuerwerk niemals genehmigt“, betont der Ortschef seinen Standpunkt. Das Hochzeits-Feuerwerk befeuert jetzt auch wieder die Rufe nach einem Böllerverbot.

Behörde verweist auf Genehmigung
Das ist allerdings gar nicht so einfach, verweist man seitens der Bezirksbehörde, wenngleich auch das Pyro-Spektakel aus Rotenturm für einen Nachhall sorgt. „Aus unserer Sicht gab es keinen Grund, dieses Feuerwerk nicht zu genehmigen. Alle Auflagen wurden erfüllt“, heißt es von der Bezirkshauptmannschaft. Dies betont auch Constanze Schinner vom Schloss Rotenturm. Als Vermieter der Location habe man auf Kundenwünsche wenig Einfluss. Ein Hochzeitspaket, in dem ein Feuerwerk inbegriffen ist, gebe es nicht.

Gemeinde und Schlosseigentümer um Konsens bemüht
Trotz aller Aufregung ist man im Hinblick auf künftige Hochzeiten im Schloss jetzt um Konsens bemüht, betont man seitens der Gemeinde und der Schlosseigentümer und kündigt Gespräche in den nächsten Tagen an.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
14° / 25°
stark bewölkt
14° / 24°
bedeckt
14° / 25°
stark bewölkt
15° / 26°
stark bewölkt
14° / 24°
stark bewölkt



Kostenlose Spiele