Attacke in der Nacht

Israel hat Vergeltungsschlag gegen Iran begonnen

Ausland
19.04.2024 09:10

Die iranische Luftabwehr hat nach eigenen Angaben mehrere kleine Drohnen „erfolgreich abgeschossen“. US-Medien berichten, Israel habe den Vergeltungsschlag begonnen. Regierungsvertreter der USA und Israels haben demnach einen Angriff bestätigt.

Nach Aktivierung der Luftabwehr in verschiedenen Teilen Irans gibt es Staatsmedien zufolge keine Hinweise auf einen Raketenangriff auf das Land. Es habe sich nicht um eine breit angelegte Attacke gehandelt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna Freitagfrüh.

Iran geht von „Infiltration“ aus
Die Luftverteidigung wurde nach der Sichtung mehrerer Drohnen aktiviert. Die Islamische Republik plant laut einem ranghohen offiziellen Vertreter zunächst keine Vergeltungsmaßnahmen. Nach seiner Darstellung will man Israel den Schlag nicht zugestehen.

„Die ausländische Quelle des Vorfalls wurde nicht bestätigt“, sagte der iranische Vertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Es habe keinen „externen Angriff“ auf den Iran gegeben, fügte er hinzu. „Die Diskussion tendiert eher in Richtung Infiltration als in Richtung Angriff.“

Drohnen Teil der israelischen Vergeltung
Übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge soll Israel den Iran angegriffen haben. Die Sender ABC News, MSNBC und Fox News und andere Medien berichteten unter Berufung auf US-Regierungsvertreter, Israel habe eine Militäroperation im Iran durchgeführt. Dies sei eine Reaktion auf die iranischen Luftangriffe auf Israel am Wochenende gewesen.

Mehrere Medien berichteten von einer oder mehreren israelischen Raketen, die ein Ziel im Iran angegriffen hätten. Von iranischer Seite gab es zunächst keine direkten Schuldzuweisungen und nur eine Bestätigung von Drohnen in ihrem Luftraum. Das Ausmaß der Schäden ist nicht bekannt.

Das Weiße Haus und das Pentagon gaben offiziell keinen Kommentar ab. US-Beamte hätten aber auch gegenüber CNN bestätigt, dass Israel militärische Operationen gegen den Iran durchgeführt hat, die Mission jedoch nicht näher beschrieben. Zwei israelische Offizielle bestätigten gegenüber der „New York Times“ den Auftakt der Vergeltung.

Nach Einschätzung des US-Militärexperten Cedric Leighton habe Israel mit dem Vorgehen, das „ganz klar eine direkte Reaktion auf die iranischen Angriffe vom Wochenende gewesen sei“, bewiesen, dass das iranische Luftabwehrsystem nicht annähernd die Fähigkeiten des israelischen habe.

Biden-Regierung wurde gewarnt
Israel habe die Regierung von Joe Biden bereits am Donnerstag gewarnt, dass der Angriff in den nächsten 24 bis 48 Stunden erfolgen werde. Laut CNN versicherten die Israelis ihren US-Kollegen, dass die iranischen Atomanlagen nicht angegriffen würden.

Nach iranischen Angaben feuerte die Flugabwehr bei einer Atomanlage in Isfahan auf nicht näher definierte Ziele. (Bild: Tasnim/kameraOne)
Nach iranischen Angaben feuerte die Flugabwehr bei einer Atomanlage in Isfahan auf nicht näher definierte Ziele.

Vom iranischen Staatsfernsehen hieß es später, drei Drohnen seien im Himmel über Isfahan entdeckt, das Luftabwehrsystem aktiviert und die Drohnen zerstört worden. Auf dem Boden habe es keine Explosion gegeben. Zuvor war in der Nacht zu Freitag über eine Explosion nahe der gleichnamigen Millionenstadt Isfahan berichtet worden, die laut den Staatsmedien von der Luftabwehr ausgelöst wurde.

Nukleares Forschungszentrum in Angriffsgebiet
In Isfahan befinden sich wichtige Einrichtungen der iranischen Rüstungsindustrie. Auch das größte nukleare Forschungszentrum des Landes ist in der Kulturstadt angesiedelt. Laut dem Rundfunk bestand für die dortigen Atomeinrichtungen keine Gefahr, das bestätigte die Internationale Atomenergie-Organisation. Der halboffiziellen iranischen Nachrichtenagentur Tasnim zufolge waren in Isfahan Schüsse zu hören. Demnach feuerte die Flugabwehr bei einer Nuklearanlage auf nicht näher definierte Ziele.

Ein Video soll die Flugabwehr nahe Isfahan zeigen: 

Der Iran hatte in der Nacht auf Sonntag Israel mit Hunderten Drohnen, Marschflugkörpern und Raketen angegriffen. Hintergrund war ein mutmaßlich von Israel geführter Angriff auf das iranische Botschaftsgelände in der syrischen Hauptstadt Damaskus, bei dem Anfang April zwei Generäle der iranischen Revolutionsgarden getötet wurden. Israel hatte angekündigt, auf den iranischen Angriff reagieren zu wollen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele