Artenschutz-Initiative

Alle summen zur Rettung unserer Wildbienen aus

Klima
18.04.2024 13:43

Mit Greenpeace und Spar starten wir von der „Krone“ eine wunderbare Öko-Offensive zur Bewahrung verletzlicher Insektenvielfalt im eigenen Universum Grün. Jeder kann helfen!

„Wir brauchen all diese wundersamen Wesen vielleicht sogar mehr als einen Bissen Brot. Denn die bunte Artenvielfalt unserer Natur hängt zu einem Löwenanteil von der Honigbiene, aber auch von deren wilden Verwandten ab“, appellieren Greenpeace-Chef Alexander Egit und der ebenso beherzte wie engagierte SPAR-Ökovorstand Markus Kaser.

Ihr Credo da draußen in Feld und Flur: die „Krone“-Leser mitzunehmen auf diese kleine Expedition in das Universum vor der Haustür, damit diese gemeinsam so wundersamen Arten wie der Mauerbiene, der Obsthummel oder auch raren Hummeln unter die zarten Flügelchen greifen.

Rasenmäher noch in der Garage stehen lassen
Erste und effizienteste Hilfe für die mehr als 700 wilden Summer-Spezies: Die Pollenquellen im Garten auch wirklich zu voller Frühlingspracht erblühen zu lassen und die Wildblumen weder mit Pestiziden noch mit dem Rasenmäher oder Trimmerschere zu töten.

Denn wer das Grün nach dem Winter möglichst spät schneidet, schützt zahlreiche faszinierende Tierarten, die oft für unser Auge unsichtbar im Boden die kalte Jahreszeit überlebt haben und nun voller Lebenshoffnung sind. Die messerscharfen Klingen und Co., sind hingegen deren qualvoller Tod.

Zitat Icon

Die Grünflächen bei einigen unserer Märkte werden überhaupt nur zweimal im Jahr gemäht. In der Zwischenzeit können sich unsere Kunden an Margeriten, Vergissmeinnicht, Beinwell oder Hirtentäschelkraut erfreuen.

SPAR-Vorstand Markus Kaser

Eindringliche Bitte heimischer Naturschützer: säen statt mähen und damit einen ebenso einfachen wie berührenden Beitrag zur Rettung der Artenvielfalt leisten, die ohnehin durch den Klimawandel immer mehr unter Druck gerät!

Der rot-weiß-rote Lebensmittelhändler geht hier seit Langem mit leuchtendem Beispiel voran. „Die Grünflächen bei einigen unserer Märkte werden überhaupt nur zweimal im Jahr gemäht. In der Zwischenzeit können sich unsere Kunden an Margeriten, Vergissmeinnicht, Beinwell oder Hirtentäschelkraut erfreuen“, versichert Kaser, der daran erinnert, dass SPAR vehement gegen das unter Krebsverdacht stehende Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat und andere gefährlichen Gifte kämpft.

Wildblumensaat für mehr Artenvielfalt. (Bild: © Axel Kirchhof / Greenpeace)
Wildblumensaat für mehr Artenvielfalt.
Eindringliche Bitte heimischer Naturschützer: „säen statt mähen“.  (Bild: zVg)
Eindringliche Bitte heimischer Naturschützer: „säen statt mähen“. 

„Beewild“-Projekt für heimische Wildpflanzen
Ökologisch Großartiges leisten auch die Frutura-Idealisten mit ihrem „Beewild“-Projekt. Mit der Forschungsstelle Raumberg-Gumpenstein und der Kärntner Saatbau wurde eine Mischung an zu ersprießenden heimischen Wildpflanzen entwickelt.

Daten & Fakten

  • Die zarte Größe der Wildbienen variiert zwischen vier Millimetern für die kleinste und bis zu 30 mm für die größte Art.
  • SPAR bietet ab 18. April in allen Märkten sorgfältig zusammen gestelltes Wildbienen-Saatgut an.
  • Die Samen 30 verschiedener Blumenarten sind speziell auf unsere Böden und die hier lebenden Insekten abgestimmt.

Das Besondere daran: Standort-typische Genetik des Saatguts, das genau den Bedürfnissen unserer unentbehrlichen Bestäuber entspricht. „Die Hummel-Waldschwebfliege, eine Meisterin der Mimikry und das Hornkleewidderchen mit charakteristischen roten Tupfen finden hier ebenso ein Zuhause wie der Bienenkäfer“, frohlocken die steirischen Sumsi-Retter.

Tun wir es ihnen gleich! Jedes noch so kleine Universum Grün, und sei es ein winziger Balkon, kann zum Maja-Lebensraum werden...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele