15.04.2024 15:00

Eskalation in Nahost?

„Iran hat erstmals auf Israel geschossen“

Vor dem Hintergrund des iranischen Drohn- und Raketenenangriffs auf Israel hat Krone-Außenpolitik-Insider Kurt Seinitz die aktuelle Situation analysiert: „Das war ein beispielloser Angriff, den es bisher nicht gegeben hat im Nahen Osten. Und es hat auch eine beispiellose Verteidigung gegeben.“

Seinitz: „Viel Drohnen, die der Iran abgeschossen hat, sind noch im Iran niedergegangen. Fehlfunktion. Sind auf Dörfer gefallen, dort brennt es. Er gibt auch Videos der Menschen dort, die gesendet werden. Der Iran feiert jedenfalls einen Sieg, denn im Orient ist der Anschein, dass etwas gegen Israel gemacht worden ist, viel besser als die Realität.“ Die westliche Sicht, dass eh nichts passiert sei, weil ja alle Raketen abgefangen worden wären, ist immer eine Frage des Standpunkts. Denn wenn man in Israel leben würde, sei die Sicht anders: „Es war für alle Israeli eine schlaflose Nacht. Erstmals hat das iranische Regime auf Israel geschossen. Damit müsse es nun auch aus Israel eine Antwort geben. Führende israelische Politiker sagen, Iran muss einen Preis zahlen.“   

Krone-Außenpolitik-Insider Kurt Seinitz (Bild: krone.tv)
Krone-Außenpolitik-Insider Kurt Seinitz

Journalist Seinitz erklärt auch die schwierige Lage der Palästinenser, die in keinem arabischen Land aufgenommen werden wollen: „Wir sind im Orient. Und da sind einige sehr froh, wenn die Hamas eines auf den Kopf bekommt. Und auch der Iran. Aber sie outen sich nicht.“ Die Palästinenser hätten sich seit Jahrzehnten an Israel gemessen. Sie sind tüchtig. Und das erzeugt Neid.“

Das ganze Interview mit Kurt Seinitz sehen Sie im Video oben!

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele