Sieben Personen

Gruppe von jungen Wanderern vom Hochstuhl gerettet

Kärnten
14.04.2024 19:21

Die Schneemassen in den Karawanken unterschätzte eine Gruppe von jungen Wanderern am Sonntag. Sie mussten einen Notruf absetzen und gerettet werden. Die „Krone“ sprach mit einem Bergretter über den Einsatz.

Eine Gruppe von sieben jungen Wanderern, allesamt zwischen 17 und 18 Jahre alt, wollten am Sonntag den Hochstuhl im Bärental bezwingen. Doch am Hochstuhl-Klettersteig auf 1900 Meter merkten sie, dass es doch nicht so eine gute Idee war. „Sie waren einfach zu spät weggegangen und haben die Schneemassen unterschätzt“, erzählt Hubert Schuster von der Ferlacher Bergrettung. Deshalb setzten die jungen Wanderer auch einen Notruf ab.

Polizeiheli drehte für Wanderer um
„Wir haben dann sofort den Polizeihubschrauber angefordert, da wir merkten, wenn wir jetzt aufsteigen, kommen wir ebenfalls in die Dunkelheit und das wäre dann auch für uns gefährlich gewesen“, so Schuster im Gespräch mit der „Krone“. Zunächst war der Heli aber nicht verfügbar, da er gerade auf den Weg zu einem Brandeinsatz in der Steiermark war. Die Crew entschloss sich aber, die Ferlacher Bergretter zu unterstützen. „Und schließlich konnten die sieben Wanderer unverletzt ins Tal gebracht werden.“

Die Ferlacher Bergrettung stand mit insgesamt 13 Bergretter und 2 Bergretterinnen im Einsatz.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele