Erbe der Opernballlady

Tobischs Ururgroßnichte in Roben von Tante Lotte

Adabei Österreich
07.04.2024 06:00

Lotte Tobisch-Labotýn galt als Grande Dame der Wiener Society und war der Inbegriff von Eleganz. Jetzt meldete sich Caroline Urbanek, die Ururgroßnichte von der ehemaligen Opernball-Organisatorin. Diese will nämlich mit deren Kult-Roben jetzt etwas Gutes tun ...

Es war ein Shooting der wirklich ganz besonderen Art, das Produzentin Magdalena Auer und Fotografin Elisabeth Gatterburg da zuletzt in Wien aus dem Boden stampften. Denn vor der Kamera stand dort Caroline Urbanek und die ist keine geringere, als die Ururgroßnichte der unvergessenen Opernball-Grande-Dame Lotte Tobisch (†2019).

Einzigartige Persönlichkeit
„Sie hatte eine wahnsinnig schöne Ausstrahlung. Egal wie alt sie war, wenn sie einen Raum betrat, musste man sie quasi anstarren und war von ihrer Energie eingenommen“, erzählte Urbanek über ihre im ganzen Land beliebte Verwandte. Und so wunderte es auch niemanden, dass die 23-jährige BWL-Studentin heuer den Opernball mit von Stolz geschwellter Brust eröffnete.

Caroline Urbanek eröffnete heuer den Opernball. 1981 bis 1996 wurde er von ihrer Tante organisiert. (Bild: Produzentin Magdalena Auer und Fotografin Elisabeth Gatterburg)
Caroline Urbanek eröffnete heuer den Opernball. 1981 bis 1996 wurde er von ihrer Tante organisiert.
Die Kreationen von Adlmüller und Liska werden versteigert. (Bild: Produzentin Magdalena Auer und Fotografin Elisabeth Gatterburg)
Die Kreationen von Adlmüller und Liska werden versteigert.
Der Erlös der Kleider geht an Lotte Tobischs Herzensprojekt „Künstler helfen Künstlern“. (Bild: Produzentin Magdalena Auer und Fotografin Elisabeth Gatterburg)
Der Erlös der Kleider geht an Lotte Tobischs Herzensprojekt „Künstler helfen Künstlern“.

Robenerlös für „Künstler helfen Künstlern“
Sie erinnert sich gerne an ihre Tante Lotte zurück und so kam es nicht von irgendwo her, dass sie deren Kleidungsstücke in diesem Fotoshooting für die gute Sache trug. Und darin, laut Fotografin Gatterburg – eine tolle Figur machte. All diese Roben aus dem Fundus der Grande Dame sollen schon bald für die Charity „Künstler helfen Künstlern“, deren Präsidentin Tobisch einst mit vollem Einsatz war, verkauft werden. Der Gesamterlös soll dann dem Künstlerheim in Baden, dem die ehemalige Opernballlady einst vorstand, vollständig zu Gute kommen.

Die Runde war sich danach einig, dass Lotte Tobisch längst schon zu Lebenszeiten Kultstatus hatte. Auch dank Aussprüchen über unser hochgelobtes Staatsgewalze, wie diesem: „Schauen Sie, ernst nehmen darf man das alles nicht.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele