Villa zum Verkauf

Tiroler Dorf wirft Porsche-Topmanager hinaus

Tirol
03.03.2024 17:26

Der „Hauptwohnsitz“ war laut Gericht nur ein Trick: Porsche-Topmanager Lutz Meschke (57) darf das Chalet nahe Kitzbühel jetzt nicht mehr nutzen. 

Kitzbühel und sein Umland sind heiß begehrt. Doch wer hier eine Wohnung oder ein Haus kauft, muss auf Ferienwidmungen achten oder einen Hauptwohnsitz anmelden. Im Gesetzesdeutsch ist vom „Mittelpunkt der Lebensinteressen“ die Rede.

Jalousien waren meist geschlossen
Dies einzuhalten unterschrieb 2014 auch Lutz Meschke (57), der bei der Porsche AG und der Porsche SE gleich zweifach im Vorstand sitzt. 1,5 Millionen Euro ließ sich der Porsche-Vizeboss das Nobelchalet im Stanglwirt-Ort Going kosten. Dort waren die Jalousien meist geschlossen und keines der drei Kinder besuchte in Tirol Schule oder Uni - was Indiz für den Lebensmittelpunkt gewesen wäre.

Das war dem Ort ein Dorn im Auge, eine Anzeige flatterte ins Haus. Am 17. Juli des Vorjahres untersagte Bürgermeister Alexander Hochfilzer die Nutzung des Hauses auf die bisherige Weise.

Anwesenheit sei für Maschke nötig
Der Einspruch des Topmanagers ließ nicht lange auf sich warten: Er sei nebenbei im Raum Kitzbühel im Immobiliengeschäft tätig, daher sei die Anwesenheit nötig, betonte er. Wenig Zeit mit der meist abwesenden Familie zu verbringen, sei kein Grund dafür, dass er nicht in Going wohne.

Zitat Icon

Wir sind nach Anzeigen unserer Pflicht nachgekommen und schauen dabei nicht auf Rang und Namen des Betroffenen. Das Gericht gab uns nun Recht, und die bisherige Nutzung ist untersagt.

Alexander Hochfilzer, Bürgermeister von Going am Wilden Kaiser

Er sei eben „kein durchschnittlicher Angestellter“. Diese Strategie ließ das Tiroler Landesverwaltungsgericht kalt und der „Rauswurf“ aus dem Ort ist perfekt. Nun steht die Millionenvilla zum Verkauf. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele