Am Berg unterwegs

Ausgebildete Schutzengel fanden Absturzopfer

Oberösterreich
03.03.2024 16:00

Es waren ausgebildete Schutzengel, die am Schoberstein zwar nicht herumflogen, aber wanderten. Und das zur richtigen Zeit. Denn die Sanitäter und die Ärztin stolperten im wahrsten Sinne über einen kurz zuvor abgestürzten Wanderer und wussten, was zu tun war. Es dauerte dann auch länger als gehofft, bis die Rettung gelang.

Zu dem schweren Alpinunfall kam es am Sonntag, 3. März 2024, um 9.45 Uhr im Gemeindegebiet von Steinbach am Attersee. Ein 47-jähriger Wanderer aus Neuhofen an der Krems war allein auf dem ihm bekannten Wanderweg zum Schoberstein unterwegs, als auf einer Seehöhe von etwa 580 Metern ein kopfgroßer Stein unter seinen Füßen ausbrach. Der Mann stolperte, kam über den Wegrand hinaus, stürzte etwa 15 Meter ab und kam auf dem dort verlaufenden Wanderweg zu liegen.

Sofortmaßnahmen von Profis
Zwei weitere Wanderer, von denen einer ein ausgebildeter Rettungssanitäter ist, fanden den bewusstlos am Boden liegenden Mann und begannen mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen. Drei weitere Wanderer, davon zwei Sanitäter und eine Medizinstudentin, halfen ebenfalls mit und verständigten die Einsatzkräfte.

Nebel war undurchdringlich für Helikopter
Durch den alarmierten Notarzthubschrauber wurde vorerst eine Taurettung versucht, diese scheiterte jedoch am Nebel. Es gelang jedoch den Notarzt einige Meter oberhalb der Nebeldecke abzusetzen, wodurch dieser die notärztliche Versorgung übernehmen konnte. Im Anschluss wurde der Schwerverletzte durch die Bergrettung ins Tal gebracht und von dort mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele