Wirecard-Betrüger

Marsalek gibt sich auf Flucht als Priester aus

Ausland
02.03.2024 20:30

Der Milliardenbetrüger Jan Marsalek soll als russischer Spion im Priestergewand auf der Flucht sein (siehe Video oben).

Die Oscar-Verleihung in Hollywood geht erst in wenigen Tagen über die Bühne, doch der Wiener Jan Marsalek könnte jetzt schon den Preis für den besten Hauptdarsteller abräumen. Einziges Manko: Sein Leben ist keine Fiktion!

Neuestes Kapitel: Er soll mit dem Pass des russischen Priesters Konstantin Bajasow auf der Flucht sein. Der Gottesmann sieht ihm zum Verwechseln ähnlich. Eingefädelt hat den Pass-Deal offenbar der russische Geheimdienst. Diesem soll Marsalek laut „Spiegel“ seit Jahren gedient haben!

Leben in Saus und Braus geführt
Nebenbei lebte der mutmaßliche Wirecard-Betrüger Marsalek ein Leben in Saus und Braus: 15.000-Euro-Abendessen mit 2500-Euro-Cognac-Flaschen. Zur Erinnerung: 2018 hatte Wirecard zu den 30 wertvollsten Unternehmen Deutschlands gezählt – 270.000 Kunden, Transaktionen mit 125 Milliarden Euro. Tausende Anleger wurden dabei um ihre Gelder gebracht.

Vor Gericht in München muss sich deswegen Marsaleks Geschäftspartner Markus Braun verantworten. Braun war auch gern gesehener Gast beim Immo-Jongleur René Benko in Oberlech.

Der echte Bajasow indes hält weiter Gottesdienste im russischen Lipezk. Der falsche Bajasow, also Marsalek, bleibt verschwunden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele