Top-6 noch nicht fix

Zwei Platzverweise, hitzige Partie: Rapid nur 1:1

Fußball National
03.03.2024 18:57

Im Spiel eins nach dem Derby-Eklat hat Rapid im Kampf um die Teilnahme an der Meistergruppe der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer einstecken müssen. Die Hütteldorfer erreichten am Sonntag gegen das abgeschlagene Schlusslicht Austria Lustenau nur ein Heim-1:1, die Tore erzielten Marco Grüll (78./Elfmeter) beziehungsweise Ben Bobzien (50.). In dem teilweise hochemotionalen Match wurden Terence Kongolo (33.) bei Rapid und Pius Grabher (72.) bei Lustenau ausgeschlossen.

Vor der letzten Runde liegt Grün-Weiß damit zwei Punkte vor der Wiener Austria an der sechsten Stelle. Zum Abschluss des Grunddurchgangs geht es in einer Woche gegen den ebenfalls noch nicht fix fürs obere Play-off qualifizierten Vierten Austria Klagenfurt.

Eine Woche nach den Ausfälligkeiten einiger Rapid-Akteure im Zuge der Feierlichkeiten nach dem Sieg über die Austria gab es via Videowall eine Entschuldigung von Kapitän Guido Burgstaller. Die Turbulenzen der vergangenen Tage hinterließen offensichtlich Spuren: Rapid verzeichnete zwar deutlich mehr Ballbesitz, wurde aber selten bis gar nicht gefährlich. Am brenzligsten war in der ersten Hälfte noch ein Angriff in der zweiten Minute, als Christoph Lang allein vor dem Lustenauer Tor auftauchte, aber nicht richtig zum Abschluss kam.

Kongolo zum dritten Mal im siebten Spiel vom Platz gestellt
Die Gäste klopften mit einem durch Niklas Hedl parierten Distanzschuss von Lukas Fridrikas an (27.) und waren wenig später in Überzahl. Bobzien kam nach einem Zweikampf mit dem bereits zuvor verwarnten Kongolo zu Fall, Schiedsrichter Markus Hameter zeigte dem Innenverteidiger Gelb-Rot. Für Kongolo war es bereits der dritte Ausschluss im siebenten Liga-Match dieser Saison.

Es folgten wütende Proteste von Rapid, Co-Trainer Thomas Kraus sah die Rote Karte. An der Charakteristik der Partie änderte sich vorerst wenig, die 18.700 Zuschauer sahen zumeist einfallsloses Ballgeschiebe der Hausherren.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff wirkte Rapid zielstrebiger. Burgstaller köpfelte nach einem Corner aus guter Position drüber (48.), Matthias Seidl prüfte Lustenau-Schlussmann Domenik Schierl (50.). Wenige Sekunden später tauchte Bobzien nach einem weiten Ausschuss von Schierl am gegnerischen Sechzehner auf, Neraysho Kasanwirjo gab lediglich Begleitschutz und Bobzien traf ins lange Eck.

Ausgleich durch Elfmeter
Danach rührte Lustenau Beton an, die Rapidler kämpften verbissen um den Ausgleich und wurden schließlich belohnt. Nach einem Corner wehrte Grabher einen Seidl-Schuss auf der Torlinie mit dem Arm ab und sah dafür Rot, Grüll verwertete den Elfmeter. Im Finish drückte Rapid auf den Sieg–das 2:1, das den Meistergruppen-Startplatz bedeutet hätte, gelang jedoch nicht mehr, auch weil Burgstaller in der 87. Minute an die Stange köpfelte und Seidls Nachschuss von Schierl sensationell entschärft wurde.

Vor dem Showdown am Wörthersee steht für Rapid noch ein weiterer wichtiger Termin auf dem Programm. Am Montagabend entscheidet die Bundesliga über mögliche Strafen für die am Derby-Eklat Beteiligten und den Club generell.

SK Rapid – SC Austria Lustenau 1:1 (0:0)
Wien, Allianz Stadion, 18.700
SR Hameter

Tore: 0:1 (50.) Bobzien, 1:1 (78.) Grüll (Elfmeter)

Rapid: Hedl–Kasanwirjo (57. Kerschbaum), Querfeld, Kongolo, Auer (57. Jansson)–Sattlberger, Grgic–Lang (93. Zivkovic), M. Seidl, Grüll–Burgstaller

Lustenau: Schierl–Anderson, Maak, Grujcic, Berger (79. Boateng)–Bobzien (69. Tiefenbach), Gorzel, Chato, Grabher, Diaby (69. Meisl)–Fridrikas (94. Cisse)

Rote Karte: Grabher (72./Torraub)

Gelb-Rot: Kongolo (33./Foul)

Gelbe Karten: Kasanwirjo, Grgic, Kerschbaum bzw. Schierl, Anderson, Gorzel, Bobzien, Meisl

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele