Mit Rakete hoch hinaus

Gmundner Schüler bauen Satelliten im Dosenformat

Oberösterreich
20.02.2024 11:20

Raketenphysik ist bekanntlich eine der anspruchsvollsten wissenschaftlichen Disziplinen überhaupt. Eine Gruppe von sechs Gmundner Schülern stellt sich dennoch der Herausforderung, einen Satelliten zu entwerfen, der von einer Rakete der TU Wien in luftige Höhen getragen werden soll. 

Die Raumfahrt ist ein elitäres Unterfangen und staatlichen Agenturen oder Superreichen vorbehalten. Doch es gibt auch Ausnahmen: Bei der siebenten Ausgabe des österreichischen CanSat-Wettbewerbs können Schüler einen selbst gebauten Satelliten in Größe einer Dose (Can) mit einer Rakete der TU Wien in luftige Höhen befördern.

Genau das haben sich heuer sechs Schüler des Gmundner Gymnasiums mit ihrem Betreuungslehrer vorgenommen. Rund 500 Meter hoch fliegt die Rakete, dann fällt der Satellit, von einem selbst konzipierten Fallschirm gebremst, herab. Dabei soll er verschiedene Daten messen.

Das Team der „Gmunden Space Agency“ hat ein ambitioniertes Sekundärziel ausgewählt: Man will, ganz wie beim echten Vorbild, Solarpaneele automatisch zur Sonne hin ausrichten.

„Wir haben schon jetzt einen Einblick in das praktische, wissenschaftliche Arbeiten bekommen“, erzählt Amelie Schulz, Sprecherin des Teams. „Aber natürlich ist unser Hauptziel, den Wettbewerb zu gewinnen!“ Der Start erfolgt am 4. April am Subener Flugplatz bei Schärding. Wir wünschen der „Gmunden Space Agency“ einen guten Flug!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele