26 Frauen befreit

Frankreich: „Guru“ von Yoga-Sex-Sekte festgenommen

Ausland
28.11.2023 19:10

In Frankreich wurde ein 71 Jahre alte Leiter einer internationalen Yoga-Vereinigung wegen sexuellen Missbrauchs festgenommen. 40 mutmaßliche Verantwortliche der sektenähnlichen Bewegung befinden sich in Polizeigewahrsam. 26 Frauen wurden aus den Händen ihrer Peiniger befreit. 

Die Frauen seien in sehr beengten und unhygienischen Verhältnissen untergebracht gewesen. Sie seien mit mentaler Manipulation dazu gebracht worden, Sex mit dem Guru zu akzeptieren oder sich an pornografischen Chats zu beteiligen.

Mehrere Anzeigen, Ermittlungen seit Juli
Mehrere Frauen verschiedener Nationalitäten, denen der Ausstieg gelungen war, hatten den Guru angezeigt. Die französische Staatsanwaltschaft hatte im vergangenen Juli Ermittlungen aufgenommen.

30 Frauen befreit
Diese wirft den Festgenommenen unter anderem Entführung in einer organisierten Bande vor, was mit bis zu 30 Jahren Haft bestraft werden kann. Die Verdächtigen wurden im Großraum Paris sowie im südfranzösischen Département Alpes-Maritimes festgenommen.

Der internationale Yoga-Verband hatte die Bewegung namens Atman (zuvor Misa) bereits 2008 wegen illegaler Geschäftspraktiken ausgeschlossen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele