Es geht um 430 Jobs

Paukenschlag: Diese Werkstattkette übernimmt ATU

Wirtschaft
29.11.2023 06:00

Paukenschlag in der Reparaturbranche: Österreichs größte Werkstattkette will die ATU-Werkstätten und 430 Jobs retten!

Wenn das keine „lucky“, Pardon vorweihnachtliche, Überraschung ist!

25 ATU-Werkstätten
Nur zwei Tage nachdem 430 Mitarbeiter der Auto-Reparaturkette ATU nach einer „Krisensitzung“ wegen der drohenden Firmenpleite um ihre Arbeitsplätze zittern mussten, prüft Lucky Car, möglichst viele der 25 ATU-Werkstätten - in allen Bundesländern außer dem Burgenland - und somit auch 430 Arbeitsplätze mit einer Übernahme zu retten.

Lucky-Car-Eigentümer Ostoja „Ossi“ Matic zur „Krone“: „Wir möchten mit unserem bewährten und erfolgreichen Geschäftskonzept diese Standorte zukunftsfit machen.“

Gleichzeitig bekräftigte der Firmenchef, dass es ihm neben dem Erhalt der Arbeitsplätze auch darum gehe, bestehenden Kunden den manchmal mühsamen Werkstatt-Wechsel zu ersparen.

44 Standorte in Österreich 
Das derzeitige Werkstattnetz von Lucky Car umfasst 44 Standorte in Österreich und zwei in der Schweiz. Als Geheimnis des bisherigen Erfolgs sieht Matic den „ausgeklügelten Mix aus Franchise- und Eigenstandorten“. Zudem dürfte auch die „Vertragsfreiheit“ zur positiven Entwicklung des 2008 eröffneten Unternehmens beigetragen haben.

Sollten sich bei der Prüfung der ATU-Werkstätten keine unliebsamen Überraschungen ergeben, stehe einem „Lucky Punch“ in der rot-weiß-roten Auto-Reparaturbranche nichts entgegen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele