Kurz vor der Grenze

Schon wieder vier Schleppertransporte aufgegriffen

Oberösterreich
18.09.2023 16:00

Am Montag gingen der Polizei in Oberösterreich gleich vier Schlepperfahrzeuge ins Netz. Zwei wurden bei Altheim von den Beamten gestoppt, wo einer der beiden Fahrer in ein Maisfeld flüchtete. Ein Flüchtlingstransport wurde im Stadtgebiet von Braunau erwischt, ein weiterer im Mühlviertel - rund 90 Geflüchtete wurden aufgegriffen.

Die Welle an Schlepperaufgriffen in Oberösterreich reißt nicht ab: Schon wieder gingen den Beamten vier Fahrzeuge ins Netz, die vorwiegend türkische Flüchtlinge nach Deutschland transportieren wollten. Zwei davon wurden im Gemeindegebiet von Altheim gestoppt, ein Fiat Ducato und ein BMW X6. Der Lenker des Letzteren türmte und verschwand in einem Maisfeld. Die Exekutive forderte zur Suche eine Drohne an. Die beiden Fahrzeuge transportierten rund 30 Flüchtlinge.

Heute 90 Geflüchtete aufgegriffen
Zwei weitere Transporte gingen den Beamten später ins Netz: Einer wurde etwas später direkt im Braunauer Stadtgebiet aufgegriffen, auch hier waren wieder rund 30 Geflüchtete an Bord. Am Nachmittag stoppten die Beamten in Rannariedl im oberen Mühlviertel noch ein Fahrzeug, am Steuer saß diesmal eine Frau aus Ungarn. Derzeit werden auf Oberösterreichs Straßen beinahe täglich Schleppertransporte angehalten. Alleine heute wurden rund 90 Geflüchtete aufgegriffen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele