Nicht rechtskräftig

Mordversuch: 14 Jahre Haft für vierfache Mutter

Oberösterreich
15.09.2023 21:19

Die Wiederholung des Mordversuchsprozesses gegen eine vierfache Mutter am Landesgericht Ried wurde nach den Schlussplädoyers zur stundenlangen Nervenschlacht. Nach fast sechs Stunden Beratung war das Urteil diesmal ganz anders als jenes, das die Wiederholung ausgelöst hatte. Aber es ist nicht rechtskräftig.

„Machen Sie nicht den selben Fehler wie ihre Vorgänger“, hatte Anklägerin Petra Stranzinger zu Beginn der Wiederholung des Mordversuchsprozesses gegen Simona F. (32) am Landesgericht Ried. Anfang Mai war der erste Geschworenen-Spruch, der nicht auf Mordversuch, sondern auf schwere Körperverletzung lautete, von den Berufsrichtern „wegen Irrtums" ausgesetzt worden.

Nun lief die Wiederholung mit anderen Richtern und Geschworenen. Aber die Strategien blieben gleich: Die Anklägerin warf der Tschechin vor, am 2. August des Vorjahres mit einem Cuttermesser in Tötungsabsicht über den Hals ihres Ehemanns gefahren zu sein und ihm einen 18 Zentimeter Schnitt zugefügt zu haben. Eine Notoperation rettete den 40-Jährigen. Gutachterin Adelheid Kastner attestierte der vierfachen Mutter einen „kreativen Umgang mit der Wahrheit“, sie sei eine notorische Lügnerin und würde mit jedem, mit dem sie zusammenlebe, über kurz oder lang in Konflikt geraten.

Die Anwälte, Andreas Mauhart und Alexandra Schauer, verwarfen diese Version, da die Angeklagte ihre älteste, damals 13-jährige Tochter als mutmaßliche Täterin nannte - wie schon beim ersten Prozess.

Einstimmiger Spruch
Die Geschworenen machten es sich nicht einfach - eine weitere Prozesswiederholung ist unmöglich. Nach sechs Stunden Beratung das einstimmige Urteil: 14 Jahre Haft wegen Mordversuchs. Mildernd wurde die Unbescholtenheit gewertet und dass es beim Versuch geblieben ist. Erschwerend war die Wehrlosigkeit des Opfers und das Naheverhältnis zu diesem. Die Staatsanwaltschaft hat Rechtsmittel wegen der Strafhöhe angekündigt, die Verteidigung volle Berufung, daher ist das Urteil nicht rechtskräftig. Es gibt aber keine Wiederholung des Prozesses, sondern das Oberlandesgericht muss über die Rechtsmittel entscheiden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele