Jahre nach Trennung

Boris und Lilly Becker lassen sich scheiden

Society International
06.09.2023 13:17

Boris Becker und seine Noch-Ehefrau Lilly Becker lassen sich nach Jahren der Trennung scheiden. Sein Mandant habe die endgültige Eheauflösung beantragt, die sogenannte decree absolute, teilte der Anwalt des Ex-Tennisstars, Christian-Oliver Moser, am Mittwoch mit. „Diesbezüglich gibt es noch im September einen Gerichtstermin, bei dem jedoch die Parteien nicht persönlich anwesend sein müssen.“ Zuvor hatte die „Bunte“ über die bevorstehende Scheidung berichtet.

Demnach findet der Termin am 18. September in London statt. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Lilly und Boris Becker haben den gemeinsamen Sohn Amadeus (13). Der 55-jährige Becker war im April 2022 in London zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er seinen Insolvenzverwaltern Vermögenswerte in Millionenhöhe verschwiegen hatte. Er kam im Dezember 2022 frei, wurde umgehend nach Deutschland abgeschoben und darf vorerst nicht in seine frühere Wahlheimat Großbritannien reisen.

Auflösung bereits 2018 zugestimmt
„Beide Ehepartner hatten bereits im Jahr 2018 der Auflösung der Ehe zugestimmt. Die entsprechenden Anträge gingen nahezu zeitgleich bei dem zuständigen Gericht in England ein“, teilte Anwalt Moser weiter mit.

Boris Becker mit Ehefrau Lilly am Münchner Oktoberfest. (Bild: EPA)
Boris Becker mit Ehefrau Lilly am Münchner Oktoberfest.

„Daraufhin erging auch eine gerichtliche Entscheidung (decree nisi).“ Nach englischem Recht ist zunächst ein sogenanntes decree nisi nötig, um eine Scheidung einzuleiten. Die Person, die die Scheidung beantragt, kann frühestens nach sechs Wochen und einem Tag ein sogenanntes decree absolute beantragen. Wird dies gewährt, ist die Scheidung vollzogen.

Unterhalt wird noch geregelt
Moser betonte: „Die Frage des Kindesunterhaltes ist nicht Gegenstand dieses Verfahrens. Mein Mandant wird seine Unterhaltsverpflichtungen selbstverständlich vollumfänglich erfüllen, sobald diese abschließend geregelt sind.“

Der dreifache Wimbledonsieger gehe zudem „von einem zeitnahen Abschluss des privaten Insolvenzverfahrens aus“, hieß es in der Mitteilung.

Bis jetzt muss Becker einen Teil seiner Einnahmen an Insolvenzverwalter abtreten. Er lebt nach jüngsten eigenen Angaben mit seiner Partnerin Lilian de Carvalho Monteiro in Italien.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele