Vor laufender Kamera

US-Senator erneut in völlige Starre verfallen

Ausland
31.08.2023 10:46

Die Sorge um den Gesundheitszustand des republikanischen Senatsführers Mitch McConnell wird immer größer. Nach einem ähnlichen Aussetzer vor rund einem Monat verfiel der 81-Jährige nun nach der Frage eines Journalisten vor laufender Kamera erneut in eine Art Starre.

Bei der Frage, ob er vorhabe, sich 2026 erneut der Wahl zu stellen, verstand McConnell am Mittwoch augenscheinlich die Frage nicht und bat, diese zu wiederholen. Beim dritten Versuch schien er die Frage zwar verstanden zu haben und reagierte amüsiert; dann aber fror seine Miene für rund 20 Sekunden völlig ein.

Mit Händen an Pult geklammert
Darauf aufmerksam geworden, springt ihm eine Mitarbeiterin zur Seite: McConnell bestätigt ihr zwar, dass er die Frage verstanden habe, kann sich aber dennoch nicht weiter äußern. „Entschuldigen Sie bitte, geben Sie uns eine Minute“, erklärt sie daraufhin. Mit beiden Händen hielt er sich am Pult fest und senkte den Blick.

McConnell schien kurz zu erstarren und war nicht in der Lage, eine Frage eines Reporters zu beantworten. (Bild: AP/WCPO)
McConnell schien kurz zu erstarren und war nicht in der Lage, eine Frage eines Reporters zu beantworten.

Ein zweiter Mitarbeiter kam dazu und fragte den Senator, ob er gehen wolle. McConnell sagte, er sei okay. Dann räusperte er sich, sagte „okay“ und beantwortete noch zwei weitere Fragen, bevor die Pressekonferenz beendet wurde.

Gehirnerschütterung nach Sturz
In einer später veröffentlichten Stellungnahme hieß es, McConnell sei „für einen Moment benommen“ gewesen. Als „Vorsichtsmaßnahme“ werde er vor der nächsten Veranstaltung einen Arzt konsultieren. Im März war McConnell während eines privaten Abendessens in einem Hotel in Washington gestürzt. Er zog sich eine Gehirnerschütterung zu und wurde deshalb in einem Krankenhaus behandelt.

McConnell wichtiger Strippenzieher

McConnell ist der am längsten amtierende Anführer einer Partei in der Geschichte des US-Senats. Nach Angaben der Kongresskammer wurde er seit 2006 neunmal gewählt, um dort die Republikaner anzuführen - je nach Ausgang der jeweiligen Parlamentswahlen und der Sitze der Parteien im Senat als Mehrheits- oder Minderheitsführer. Er gilt seit Langem als einer der wichtigsten Strippenzieher in der US-Politik.

Noch fit genug für sein Amt?
Der aktuelle Vorfall erinnert an eine Pressekonferenz des Republikaners Ende Juli im Senat, als McConnell ganz erstarrt sogar weggeführt wurde, einige Minuten später aber wieder auftauchte und mit der Fragerunde weitermachte. Die Frage, ob er fit genug sei, seinen Job weiter auszuüben, bejahte er damals.

Das hohe Alter amerikanischer Spitzenpolitiker ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen - und macht auch vor dem Präsidenten nicht halt. Joe Biden ist mit 80 Jahren nicht nur der älteste US-Staatschef bisher, er strebt auch eine zweite Amtszeit an.

Biden sucht nach Aussetzern das Gespräch
Biden zeigte jedenfalls seine Anteilsnahme: „Mitch ist ein Freund. Das ist, wie Sie wissen, kein Scherz“, sagte der Präsident. „Ich weiß, dass die Leute das nicht glauben - wir haben politische Meinungsverschiedenheiten -, aber er ist ein guter Freund. Ich werde versuchen, heute Nachmittag mit ihm Kontakt aufzunehmen“, erklärte Biden am Mittwoch.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele