20.12.2011 13:23 |

Haider-Vergleich

Kärntner Politiker empört über ORF-Bericht zu Kim-Tod

Riesenaufregung in Kärnten um die ORF-"ZiB 24" vom Montag: Weil Roman Rafreider die Nachrichtensendung mit einem Vergleich zwischen dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Il und Jörg Haider eröffnete, gehen BZÖ und FPK auf die Barrikaden. Der Klubobmann der Kärntner Freiheitlichen, Kurt Scheuch, droht gar mit einer Klage.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

"Die Sonne ist untergegangen. Nicht in Kärnten, nicht Jörg Haider bzw. Stefan Petzner stehen heute am Beginn unserer Sendung. Auch in Nordkorea nannten sie ihn 'Die Sonne', den so rätselhaften wie irren Diktator Kim Jong Il. Nun ist der Despot tot. Kommt jetzt die Sonnenfinsternis oder doch eine Morgendämmerung?" So berichtete Rafreider am späten Montagabend in der Anmoderation vom Tod des nordkoreanischen Herrschers - und konnte sich einen Seitenhieb auf das Jahr 2008, als Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider bei einem Verkehrsunfall starb und das ganze Bundesland in Trauer versank, nicht verkneifen.

Petzner fordert Entschuldigung
Kärntner Politiker reagierten am Dienstag empört über die Aussagen des Vorarlberger Journalisten. Der von Rafreider angesprochene Petzner fordert eine Entschuldigung für den "unpassenden Vergleich zwischen Nordkorea und Kärnten sowie zwischen Jörg Haider und Kim Jong Il". Rafreider sei daran erinnert, dass er als Moderator einer Nachrichtensendung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einer gewissen journalistischen Sorgfaltspflicht unterliegt, erklärte der BZÖ-Mediensprecher in einer Aussendung.

"Einen stalinistischen Diktator, der sein Volk unterdrückt und verhungern lässt, Hunderttausende Menschen in Arbeitslager sperrt und die Welt mit Atomwaffen bedroht, mit einem demokratisch gewählten Landeshauptmann zu vergleichen und die nordkoreanischen Reaktionen auf den Tod Kim Jong Ils mit denen der Kärntnerinnen und Kärntner in jenen Oktober-Tagen des Jahres 2008 zu vergleichen, ist schlichtweg inakzeptabel, nicht tolerierbar und beleidigend gegenüber den Kärntnerinnen und Kärntnern", so Petzner.

FPK: "Handfester Skandal"
Die FPK bezeichnete die "ZiB 24"-Anmoderation in einer Aussendung als "handfesten Skandal". Der "geschmacklose und völlig unappetitliche Vergleich" Haiders mit einem "fürchterlichen Diktator und Kriegstreiber" sei derart unfassbar, dass man eine Klage in Betracht ziehe, empörte sich Klubobmann Kurt Scheuch. "Der Freiheitliche Landtagsklub erwartet sich von der ORF-Führung zumindest eine Entschuldigung für diesen Ausrutscher."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe, Krone KREATIV)