Helfer im Spital

Fahrer wollte Lkw-Brand mit Wasserflasche löschen

Tirol
30.06.2023 18:06

Feuer und Rauch bemerkte am Freitag ein Lkw-Fahrer auf der Brennerautobahn in Tirol an seinem Sattelschlepper. Er hielt an und versuchte, das Feuer selbst zu löschen. Zum Glück kamen ihm rasch Einsatzkräfte zu Hilfe. Diese überstanden den Einsatz jedoch nicht unbeschadet! 

Am Freitag gegen 9 Uhr begann bei einem auf der Brennerautobahn in Richtung Innsbruck fahrenden Sattelkraftfahrzeug im Gemeindegebiet von Schönberg aus unbekannter Ursache zwei Reifen zu brennen. Der Fahrer hielt das Fahrzeug an und versuchte das Feuer mit Wasserflaschen zu löschen.

Asfinag-Mitarbeiter eilten zu Hilfe
Zwei Mitarbeiter einer Asfinag-Streife führten die Brandbekämpfung mit Feuerlöscher fort, ehe dieses von der verständigten Berufsfeuerwehr Innsbruck gelöscht wurde. Am Fahrzeug entstand schwerer Sachschaden. Die zwei Bediensteten der Asfinag wurden mit der Rettung in die Klinik Innsbruck zur ambulanten Behandlung eingeliefert.

Feuer-Inferno wegen Lkw 
Es ist der zweite Zwischenfall mit einem brennenden Lkw binnen weniger Tage auf einer Tiroler Autobahn. Bei Kundl ging Donnerstagnacht ein Lkw-Auflieger in Flammen auf. Die Feuerwehr war rasch vor Ort, es kam aber zu umfangreichen Staus. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele