Soldat schwer verletzt

Regenschirm in Auge gerammt: Prozesstermin fix

Oberösterreich
28.06.2023 09:25

Nach einer Regenschirmattacke auf einen Bundesheer-Kameraden in Enns muss sich am 6. Juli in Steyr ein inzwischen 21-Jähriger wegen absichtlich schwerer Körperverletzung verantworten. Da das 33-jährige Opfer Dauerschäden davon getragen hat, liegt die Höchststrafe nicht bei zehn, sondern 15 Jahren Haft. Die Schirmspitze durchstieß die Augenhöhle und verletzte den Soldaten so schwer, dass die Sehkraft beeinträchtigt und er teils gelähmt sei, so das Gericht.

Nach einem Ausmusterungsseminar an der HUAK Enns am 24. Februar diesen Jahres wurde im Anschluss in der Kaserne gefeiert. Sechs Männer, darunter der Angeklagte und das Opfer, gingen danach noch gemeinsam in eine Bar in Enns. Schon dort habe der Beschuldigte angefangen zu pöbeln, heißt es in der Anklageschrift. Gegen 1.30 Uhr verließ die Gruppe das Lokal, der junge Oberösterreicher schnappte sich einen stehengelassenen Regenschirm. Draußen spannte er ihn auf und fuchtelte offenbar damit herum. Neuerlich fing er wohl an zu stänkern, worauf der 33-jährige Niederösterreicher zurückredete.

Zehn Zentimeter lange Metallspitze in Richtung des Opfers gestoßen
Der mutmaßliche Täter soll den Schirm geschlossen und die zehn Zentimeter lange Metallspitze wuchtig in Richtung des Opfers gestoßen haben. Die Spitze drang unterhalb des rechen Auges ins Gesicht ein und durchstieß die Augenhöhle. Der 33-Jährige blutete und hatte starke Schmerzen, geht aus der Anklage hervor. Mit einem Taxi brachten die Kameraden den Verletzten zurück in die Kaserne, wo er sich niederlegte. Samstagvormittag verschlechterte sich sein Zustand, sodass er ins UKH gebracht und ins künstliche Koma versetzt wurde, entnimmt das Gericht der Anklageschrift. Der mutmaßliche Angreifer wurde am Abend vorübergehend in U-Haft genommen.

Angeklagter kann sich nur vage erinnern
Bei den Einvernahmen soll er gemeint haben, sich nur vage an ein Wortgefecht mit dem 33-Jährigen zu erinnern. Er will den Schirm lediglich geworfen haben. Sieben Zeugen und ein gerichtsmedizinscher Gutachter sind zu dem Prozess geladen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele