14.06.2023 15:30

NEOS erzürnt:

„Homo-Heilungen bringen uns zurück in Steinzeit“

NEOS-LGBTIQ-Sprecher Yannick Shetty fordert im brisanten TV-Interview mit Gerhard Koller ein sofortiges Verbot der Konversionstherapien: „Ich nenne das Homo-Heilungen - ein Vorhaben, das gänzlich absurd ist und verboten gehört. Diese Sichtweise bringt uns gesellschaftlich in die Steinzeit zurück.“ Unter einem möglichen künftigen Bundeskanzler Herbert Kickl „würden die Menschenrechte der LGBTIQ-Community scheibchenweise zurückgefahren werden“, warnt Shetty, der von viel Hass im Internet gegenüber Homosexuellen berichtet.

So würden sich sechs von zehn schwulen oder lesbischen Pärchen nicht trauen, händchenhaltend in öffentlichen Bereichen herumzugehen. Aus Angst, dafür beschimpft zu werden.

(Bild: krone.tv)

„Grünen spielen sich als Moralapostel auf“
Aber auch im Arbeitsumfeld zeige sich oft ein tristes Bild: Viele aus der Community würden diskriminiert und schikaniert. Politisch wird von Shetty aber nicht nur die FPÖ kritisiert: „Auch die Grünen spielen sich häufig als Moralapostel auf, sind aber seit einiger Zeit keine verlässliche Partner der LGBTIQ-Community mehr.“ Denn sie würden in Wahrheit immer nur leere Versprechungen machen, müssten nun aber „endlich liefern“.

Viele weitere klar formulierte Missstände sehen Sie im TV-Video oben.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele