Bekannter Neonazi?

Österreicher (84) in Afghanistan festgenommen

Gericht
12.06.2023 18:37

Ein 84-jähriger Österreicher wird derzeit in Afghanistan festgehalten. Bei dem Mann soll es sich um einen ehemaligen Lehrer und bekannten Neonazi aus Wien handeln. Er war trotz Reisewarnung im Mai an den Hindukusch gereist.

Die Onlineausgabe der Tageszeitung „Der Standard“ hatte berichtet, dass es sich bei dem Österreicher um einen Rechtsextremisten handle, der das Land bereits vielfach bereist habe. Bei ihm soll es sich um einen 84-jährigen ehemaligen Lehrer aus Wien handeln, der zugleich eine langjährig bekannte Figur der Neonazi-Szene in Österreich sein soll. So sei Herbert F. unter anderem Gründungsmitglied der Nationaldemokratischen Partei (NDP) gewesen, die 1988 wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung aufgelöst wurde.

Vorwurf der Spionage
Die islamistischen Taliban in Afghanistan sollen dem Mann nun Spionage vorwerfen. Nach Informationen aus Neonazi-Kanälen auf Telegram ist laut dem Zeitungsbericht innerhalb der nächsten vier Wochen ein Urteil zu erwarten. F. hatte sich in rechtsextremen Onlinemedien seit Jahren als Afghanistan-Experte präsentiert und mehrfach betont, dass „Urlaub bei den Taliban sicher“ sei.

Hilfsleistungen für ihn sind laut dem Österreichischen Außenministerium schwer möglich. „Konsularische Hilfsleistungen für in Not geratene Österreicherinnen und Österreicher sind in Afghanistan selbstredend nur sehr beschränkt möglich, worauf das Außenministerium im Rahmen der Reisewarnung auch explizit hinweist“, hieß es in einer Mitteilung. Das Ministerium bemühe sich trotzdem „aktiv um eine Lösung“ und „stehe auch mit der Familie des Betroffenen in regelmäßigem Kontakt.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele