17.11.2011 18:00 |

Falscher Knopf

SPÖ-Mandatar stimmte irrtümlich für Atomlobby

Peinliche Panne eines rot-weiß-roten Europa-Politikers: Bei einer Abstimmung über EURATOM-Fördermittel drückte SPÖ-Mandatar Hannes Swoboda aufs falsche Knopferl – und stimmte FÜR Brüssels ökologisch höchst bedenkliche Nuklearpläne. Zu Swobodas Ehrenrettung: Er korrigierte den Irrtum gleich.

Einmütig und im Sinne des nuklearfreien Vaterlands waren Österreichs Mandatare bisher in Brüssel und Straßburg gegen die brandgefährlichen Atompläne der EU aufgetreten. Doch jetzt geriet die Phalanx ins Wanken. Einer wäre offensichtlich zum Brutus geworden und der Heimat in den Rücken gefallen.

Sofort schrillten auch in Wien alle (Öko-)Alarmglocken: Denn SPÖ-Abgeordneter Swoboda hatte ganz plötzlich und unvermutet FÜR die Verlängerung der Forschungsfördermittel in Millionenhöhe (etwa für den Kernfusionsreaktor ITER in Südfrankreich) gestimmt. Sofort hörten andere das Gras wachsen: Swoboda wolle damit bei den Franzosen Stimmung für sich machen, damit sie bei der Wahl zum Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten für ihn stimmen.

Peinlicher Irrtum
Mitnichten. Der angebliche Brüsseler Politskandal stellte sich als peinlicher Irrtum heraus. Tatsächlich dürfte sich Hannes Swoboda schlicht und einfach vertippt haben. Minuten darauf bemerkte er den Flüchtigkeitsfehler – und korrigierte ihn auch sofort.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol