Triple-Traum lebt

Dank Gündogan! ManCity holt FA-Cup gegen ManUnited

Fußball International
03.06.2023 18:01

Der englische Fußball-Meister Manchester City hat sich am Samstag auch den FA-Cup gesichert und somit das nationale Double fixiert. Das Team von Trainer Pep Guardiola gewann im Londoner Wembley-Stadion das Endspiel gegen den Stadtrivalen United mit 2:1 (1:1) und darf damit weiter vom historischen Triple träumen.

Dafür braucht City noch einen Sieg im Champions-League-Finale am kommenden Samstag in Istanbul (21 Uhr) gegen Inter Mailand.

85.000 Fans und 13 Sekunden
Ilkay Gündogan brachte vor über 85.000 Fans die Guardiola-Truppe mit dem schnellsten Tor in der Geschichte des FA-Cup-Finales bereits nach zwölf Sekunden in Führung, die Bruno Fernandes nach einem schmeichelhaften Handelfmeter ausglich (33.). Mit seinem zweiten Treffer sicherte Gündogan (51.) den „Citizens“ den siebenten Erfolg im FA-Cup, während die Red Devils - bei denen der wohl scheidende ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer wegen einer Knieverletzung fehlte - vor den Augen von Club-Legende Sir Alex Ferguson ihren 13. Streich verpassten.

(Bild: AFP or licensors)

City begann mit Pokal-Keeper Stefan Ortega sowie den zuletzt angeschlagenen Kevin de Bruyne, Jack Grealish, Ruben Dias und Manuel Akanji in der Startelf und brauchte nur ein Dutzend Sekunden für den ersten Knalleffekt. Direkt nach dem von Gündogan ausgeführten Anstoß gelangte das Leder über Ortega und Erling Haaland zurück zum Kapitän, der aus knapp 18 Metern volley ein Traumtor erzielte.

Ausgleich
In der Folge verpassten Rodri per Kopf (4.) und Haaland (17.) das 2:0. Nach einer guten halben Stunde kam United mit Glück zurück ins Spiel. Jack Grealish bekam nach einem Kopfball von Aaron Wan-Bissaka aus kurzer Distanz den Ball unabsichtlich an die Hand. Referee Paul Tierney ließ zunächst weiterspielen, doch der VAR schaltete sich ein. Nach Ansicht der Bild entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Die Gelegenheit ließ sich United-Kapitän Bruno Fernandes nicht entgehen (33.). Wenig später blieben Tierneys Pfeife und der VAR stumm, als De Bruyne nach einem Tritt von Fred im Strafraum zu Boden ging (39.).

(Bild: AFP or licensors)

Auch in der zweiten Hälfte legte der Meister einen Blitzstart hin. De Bruyne bediente in einer einstudierten Freistoßvariante Gündogan, der erneut volley von der Strafraumgrenze einnetzte. Ganz unhaltbar wirkte der Schuss für David de Gea allerdings nicht. De Bruyne (62.) und Haaland (71.) ließen danach die Vorentscheidung liegen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele