151 Kinder darunter

NGO-Schiff erreichte Bari mit 600 Flüchtlingen

Ausland
30.05.2023 10:47

Das von Ärzte ohne Grenzen (MSF) betriebene NGO-Schiff „Geo Barents“ ist am Dienstag mit 605 Menschen an Bord im Hafen der süditalienischen Adriastadt Bari eingetroffen. Die Migranten waren in den vergangenen Tagen vor Sizilien gerettet worden. An Bord befanden sich 151 Minderjährige, 111 von ihnen unbegleitet. Die meisten Migranten stammten aus Syrien, Bangladesch, Palästina und Ägypten, wie die Behörden mitteilten.

Im Hafen Livorno ist am Dienstag auch das Rettungsschiff „SOS Humanity“ mit 88 Migranten an Bord eingetroffen. An Bord befanden sich zehn Minderjährige. Das Rettungsschiff „Nadir“ der deutschen Hilfsorganisation Resqhip rettete am Pfingstmontag 22 Migranten an Bord eines seeuntauglichen Bootes, das vom tunesischen Sfax abgefahren war. Ein Fischerboot hatte um Hilfe für die Migranten gebeten. Die Migranten wurden in der Nacht auf Dienstag auf Lampedusa gebracht.

Das NGO-Schiff „Geo Barents“ konnte 605 Menschen retten. (Bild: kameraone)
Das NGO-Schiff „Geo Barents“ konnte 605 Menschen retten.

Anzahl der Bootsflüchtlinge nimmt zu
Die Zahl der Migranten, die im Jahr 2023 in Italien angekommen sind, liegt bei 48.000, im Vergleichszeitraum 2022 waren es 18.000 gewesen. 130.000 Personen sind in italienischen Aufnahmeeinrichtungen untergebracht, die unter großem Druck stehen, wie das Innenministerium in Rom mitteilte.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele