Katastrophenschutz

Feuerwehr-Helden vor Übung noch im echten Einsatz

Salzburg
30.04.2023 13:00

Rund 800 Retter trainierten am Samstag für den Ernstfall. Die Annahme: Ein riesiges Hochwasser setzt den Norden des gesamten Bundeslandes unter Wasser. Die internationale Übung stellte die Helfer vor Herausforderungen.

Magdalena (19), wurde gerade per Boot gerettet. Sie saß auf einem Hausdach inmitten des Wallersees fest. Das linke Knie blutet, sie ist unterkühlt, aber wohlauf. Das Blut an Magdalenas Bein ist nicht echt. Die junge Frau hatte sich als Statistin für die internationale Katastrophenschutzübung AIFER gemeldet.

Zug entgleist, Künstliche Intelligenz hilft
Von Kuchl bis Oberndorf wurde gestern, Samstag, ein Jahrhunderthochwasser angenommen. 800 Einsatzkräfte rückten an vier Schauplätzen aus. Sie mussten Statisten aus dem Wallersee, der Salzach retten oder Verschüttete aus Gebäuden in der Stadt holen. Alles nur eine Annahme, die aber für die Retter aus Österreich und Bayern täuschend echt über die Bühne ging. In Kuchl wurde extra ein Zug zum Entgleisen gebracht. Er rammte drei Autos, Chemikalien traten aus.

Rund 150 Personen waren in der Tennengauer Gemeinde im Rettungs- und Statisteneinsatz, darunter 61 Floriani der Gemeinde. Die Übung begann verspätet, denn die Freiwillige Feuerwehr Kuchl musste vor Beginn ihres AIFER-Einsatzes noch zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Pkws ausrücken.

Überwacht wurden die vier Katastrophen-Schauplätze vom Techno-Z in der Stadt Salzburg. Drohnen und Webcams lieferten Videoaufnahmen in die Leitstelle. Zur Analyse der Notfallsituationen kam erstmals Künstliche Intelligenz zum Einsatz. Die soll auch zukünftig im Ernstfall helfen, um den Rettungskräften am Einsatzort unter die Arme zu greifen und die Lage noch besser und schneller einschätzen zu helfen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele