Zweites Opfer in NÖ

Mord an Stiefvater: Waffenhändler lag tot im Auto

Niederösterreich
25.04.2023 17:06

Die Bluttat samt Cobra-Stürmung in Pielach (NÖ) wird zum Staatsschutz-Krimi - und fordert einen zweiten Toten. Vor einer Razzia im rechten Milieu erschoss sich ein Nachbar des Täters …

Pielach bei Melk (Niederösterreich). Traktoren mit Rindern auf der Ladefläche tuckern hier durch die Gassen. Und der Postler im gelben Wagen. Im Vorgarten wird gemeinsam Kaffee getrunken und darüber geredet, was die Idylle ins Wanken gebracht hat.

Gezielter Kopfschuss
Es war, wie berichtet, René M., 42, Installateur in Wien, der den neuen Mann an der Seite seiner Mutter nicht akzeptieren wollte. Er - mit Hang zu rechtem Gedankengut und Verschwörungstheorien - soll aus Eifersucht seinen Stiefvater vor knapp einer Woche getötet haben. Karl S. (62) wurde mit einem gezielten Kopfschuss aus der illegalen Kleinkaliberwaffe des 42-Jährigen getötet.

Tatortermittler im Einsatz (Bild: Imre Antal)
Tatortermittler im Einsatz

Weitere fünf Schüsse wurden vom Dachboden des Tathauses - auf dem sich der mutmaßliche Täter verschanzt hatte - auf die Eliteeinheit Cobra abgefeuert. René M. selbst konnte durch eine Polizei-Kugel in den Arm gestoppt werden - und sitzt in U-Haft.

(Bild: Imre Antal (1), Krone KREATIV)

Rechte Spuren zum illegalen Waffenhandel
Jetzt der Knalleffekt: Der 68-jährige Nachbar des verdächtigen Stiefvater-Mörders wurde tot in seinem Auto gefunden. Neben der Leiche mit Schusswunde lag eine Pistole. Die möglichen Hintergründe des Krimis: Das NÖ-Landeskriminalamt und das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) hatten im rechtsextremistischen Milieu ermittelt.

Tragische Kettenreaktion aus Angst vor Razzia 
Und die Spur führte eben auch zum guten Freund von René M. aus der Nachbarschaft. Eine Razzia bei der Suche nach illegalen Waffen stand vor der Tür - offenbar Auslöser für die tragische Kettenreaktion.

Wenn Sie sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden oder Suizidgedanken haben, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 142 - rund um die Uhr, der Anruf ist kostenlos.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele