Di, 21. August 2018

Champions League

27.04.2005 11:55

AC Milan schlägt Eindhoven 2:0

Der AC Milan kann weiter von der zehnten Endspiel-Teilnahme im europäischen Fußball-Meistercup träumen. Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League setzte sich der italienische Meister am Dienstagabend allerdings erst nach hartem Kampf glücklich mit 2:0 (1:0) gegen Außenseiter PSV Eindhoven durch und verschaffte sich dank des "zu null" für das Rückspiel am Mittwoch kommender Woche eine gute Ausgangsposition.

Vor 79 000 Zuschauern im ausverkauften Giuseppe-Meazza-Stadion erzielten Andrej Schewtschenko (42.) und Jon Dahl Tomasson (90.) die Tore. Der frisch gebackene niederländische Meister braucht nun ein kleines Wunder, um seine Chance auf den ersten Champions-League-Titel zu wahren. Andre Oijer erhielt seine dritte Gelbe Karte und fehlt im zweiten Duell.

Offene Partie mit Vorteilen für Milan
In einer abwechslungsreichen Partie ergriffen zunächst vor allem die Gastgeber, die Abwehrchef Alessandro Nesta (gesperrt) ersetzen mussten, aber Verteidiger Jaap Stam und Spielmacher Andrea Pirlo wie erhofft einsetzen konnten, die Initiative. Durch Schewtschenko (2.) und Hernan Crespo (9.) hatten sie erste gute Möglichkeiten, die Gäste-Schlussmann Gomes aber entschärfen konnte. In der Folge befreite sich der PSV, dessen Top-Stürmer Jan Vennegoor of Hesselink (Muskelblessur) zunächst auf der Bank saß, ein wenig vom Druck und hatte seinerseits durch Jefferson Farfan (12./15.) zwei gute Chancen.

Spielbestimmend blieben die Mailänder, bei denen im Mittelfeld Kaka gekonnt die Fäden zog. Bei zwei gefährlichen Schüssen des Brasilianers (31./34.) erwies sich Gomes als Meister seines Fachs. Als nach Kakas Traumpass aber Schewtschenko mutterseelenallein vor ihm auftauchte, konnte auch der starke brasilianische Keeper die verdiente Halbzeitführung des Favoriten nicht mehr verhindern.

Nach Wiederanpfiff ließ Milan unverständlicherweise die Gäste kommen, die ihrerseits jedoch leichtfertig mit den Chancen umgingen. Ji-Sung Park (48./55.) konnte Dida nicht überwinden, und Mark van Bommel (67.) zielte unbedrängt drüber. Mit Vennegoor of Hesselinks Hereinnahme verstärkte Trainer Guus Hiddink dann noch die Offensive, allein die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Gehäuse des diesmal in der Hintermannschaft unerwartet anfälligen Serie-A-Clubs verhinderte den durchaus leistungsgerechten Ausgleich für die Niederländer. Das rächte sich durch Tomassons Treffer zum unverdient hohen Heimsieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Premier League
Liverpool gewinnt bei Crystal Palace
Fußball International
Deutscher Cup
Last-Minute-Tore retten Dortmund vor Blamage
Fußball International
Primera Division
Atletico muss sich zum Auftakt mit 1:1 begnügen
Fußball International
Deutscher Cup
Freiburgs Lienhart jubelt nach Elfmeterkrimi
Fußball International
Asienspiele
Irre! Chinesin erzielt Dreifach-Hattrick
Fußball International
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.