Weltgesundheitstag

Wer ärmer ist, lebt um bis zu acht Jahre kürzer

Österreich
06.04.2023 11:51

Je geringer das Einkommen, desto schlechter ist der Gesundheitszustand. Wer wenig verdient, stirbt früher.

Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und Einkommen zeigt sich in den Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat deutlich, wie eine aktuelle Auswertung des ökosozialen Momentum Instituts anlässlich des Weltgesundheitstags am Freitag zeigt.

Im reichsten Fünftel geben 3,5 Prozent der österreichischen Beschäftigten an, dass sie einen „schlechten“ oder „sehr schlechten“ Gesundheitszustand haben. Vier Mal so viele sind es im einkommensärmsten Fünftel mit rund 14 Prozent. Zum Vergleich: 82 Prozent im reichsten Einkommensfünftel haben einen „guten“ oder „sehr guten“ Gesundheitszustand. Im einkommensärmsten Fünftel können das nur 62 Prozent behaupten - ein Unterschied von 20 Prozentpunkten.

Wer in armen Bezirk wohnt, stirbt früher
Auch die Daten der durchschnittlichen Lebenserwartung in Kombination mit dem durchschnittlichen Nettolohn nach Wiener Wohnbezirken zeichnen ein klares Bild. Die höchste Lebenserwartung haben Menschen, die im 1. Bezirk leben, mit 82,7 Jahren. Im Durchschnitt verdient man in der Inneren Stadt 2470 Euro netto im Monat.

Die geringste Lebenserwartung haben Bewohner in Floridsdorf mit 74,5 Jahren und einem Nettoeinkommen von 1670 Euro pro Monat. Das ist im Schnitt ein Unterschied von etwas mehr als acht Jahren beim Sterbealter und 800 Euro beim Nettoeinkommen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele