Muss VW zahlen?

Dieselskandal: Jetzt ist der EuGH am Zug

Gericht
18.03.2023 06:00

Gerichtsverfahren über Gerichtsverfahren - die rechtliche Aufarbeitung des Abgasskandals gleicht einem Dschungel. Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshof könnte das jetzt aber ändern. Es geht um mögliche Schadensersatzzahlungen durch den Autokonzern.

Seit Jahren zieht sich der Dieselskandal rund um den Autohersteller Volkswagen - ein regelrechter Dschungel an Gerichtsverfahren und -entscheidungen. Betroffen sind aber Millionen Fahrzeuge und ihre Besitzer. 2015 wurde bekannt, dass VW eine Software verwendete, die die Abgaswerte manipulierte. Alle betroffenen Autos mussten daraufhin in die Werkstatt zu einem Update, das das Problem aber nicht bereinigte: Durch eine illegale Abschaltfunktion blasen die Autos noch immer viel zu viele Schadstoffe in die Luft.

Gerichte haben bereits zugunsten von Klägern entschieden
Zum Ärger vieler Fahrzeuglenker, die klagen. In Form von Sammelklagen mithilfe des Vereins für Konsumenteninformationen (VKI) oder direkt als Privatperson. So gab es bereits einige Entscheidungen von Landesgerichten zugunsten von Autofahrern. Erst Ende Februar gibt auch der OGH einem Einzelkläger, vertreten von Anwalt Michael Poduschka Recht: Er erhält den Kaufpreis anteilsmäßig zurück. Von diesen Entscheidungen profitieren aber nur ein Bruchteil der Betroffenen.

Strafschadenersatz für VW, wie in den USA?
Was aber nun mit den rund 15.000 Klägern alleine in Österreich passiert, könnte bald geklärt sein. Am kommenden Dienstag entscheidet der Europäische Gerichtshof (EuGH) über Schadensersatzansprüche im VW-Skandal. Laut Anwalt Michael Poduschka steht beim EuGH auch eine empfindlich höhere Strafe im Raum in Form eines Strafschadenersatzes. Die Taktik des Konzerns, eine Entscheidung hinauszuzögern, hat also anscheinend ein Ende.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele