Wiener Ärztekammer

Finanzaffäre: Staatsanwalt beschlagnahmte Handys

Wien
07.03.2023 16:10

In der Causa um mutmaßliche Missstände in der Equip4Ordi GmbH, einer Tochtergesellschaft der Niedergelassenen-Kurie der Wiener Ärztekammer, ist am Dienstag bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft bereits Mitte Februar die Sicherstellung der Handys und Laptops der Beschuldigten verfügt hat.

Gegen einen von ihnen, nämlich den Kammermitarbeiter und Vertrauten von Präsident Johannes Steinhart, wurden die Ermittlungen ausgeweitet. Ursprünglich nur wegen des Verdachts der Begünstigung angezeigt, wird laut Sicherstellungsanordnung der Staatsanwaltschaft nun auch gegen ihn - wie gegen die anderen Beschuldigten - der Verdacht der Untreue erhoben. Das berichtete das Online-Magazin „Dossier“.

Beschuldigte: Auf Weisung von Präsident gehandelt
Die Beschuldigten sollen ausgesagt haben, sie hätten auf Weisung bzw. mit Genehmigung von Steinhart gehandelt. Dieser weist alle Vorwürfe zurück. Aktuell werden diese von Staatsanwaltschaft, der Magistratsabteilung 40, dem Rechnungshof und einer Kammer-internen Untersuchungskommission geprüft.

Die Beschuldigten sollen ausgesagt haben, sie hätten auf Weisung bzw. mit Genehmigung des Wiener Ärztekammer-Chefs Johannes Steinhart (Bild) gehandelt. (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Die Beschuldigten sollen ausgesagt haben, sie hätten auf Weisung bzw. mit Genehmigung des Wiener Ärztekammer-Chefs Johannes Steinhart (Bild) gehandelt.

In der Causa geht es um schwere Vorwürfe gegen zwei Spitzenmanager der Wiener Ärztekammer und um illegal abgezweigte Prämien in der Höhe von Hunderttausenden Euro. Das Duo wurde vom Dienst freigestellt, mit einem Betretungsverbot belegt und musste Diensthandys und Laptops abgeben.

Ärztekammer-Firma wird ihren Betrieb einstellen
Indes mehren sich die Hinweise darauf, dass die Equip4Ordi ihren Betrieb einstellt wird. Das Unternehmen belieferte bisher Arzt-Ordinationen mit medizinischen Materialien. Ab 15. März können nun keine Bestellungen mehr erfolgen, informiert das Unternehmen in einem Infoschreiben an Ärzte. Eine Analyse habe ergeben, dass die Plattform in dieser Form nicht wirtschaftlich zu betreiben sei.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele