07.03.2023 18:00

„ÖVP-Mitleidseffekt“

Petzner: „Umfragen manipulieren Wahlen“

FPÖ-Spitzenkandidat Erwin Angerer habe in Kärnten sein Bestes gegeben. Aber: „Hätte FPÖ-Chef Herbert Kickl nicht mitgeholfen in Kärnten, wäre das Ergebnis auch ein Minus geworden“, ist sich PR- und Polit-Berater Stefan Petzner sicher. Die derzeitige Erfolgswelle der FPÖ auf Bundesebene, sei unter anderem der Tatsache geschuldet, dass die Partei bei vielen Themen Alleinstellungsmerkmale besitzt. Ukraine-Krieg, Teuerung und Corona-Politik: Vor allem letzteres wurde von allen Parteien, bis auf die FPÖ, unterschätzt und falsch gehändelt, so Petzner. „Das Thema wirkt noch stark nach.“

Das Wahlergebnis der ÖVP erklärt sich Petzner durch einen „Mitleidseffekt“. „Die Funktionäre sind landauf und landab gelaufen und haben gepredigt, dass wenn jetzt nicht ÖVP gewählt wird, es die Partei nicht mehr gibt.“ Die Umfragen, die die schlechten Ergebnisse für die ÖVP prognostizieren, hätten der Volkspartei in die Karten gespielt. Petzner ist sich sicher: „Umfragen manipulieren Wahlen.“ Dementsprechend sei es notwendig, dass ein Monat vor einem Wahl-Termin, keine Umfragen mehr veröffentlicht werden. „Weil man damit Manipulationen verhindern kann“, so der Polit-Berater. In anderen Ländern sei dies bereits allgemein üblich.

Das ganze Interview mit Stefan Petzner sehen Sie im Video oben.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele