Guinness World Records

Kleinster Mann der Welt ist 65,2 Zentimeter „groß“

Viral
16.12.2022 11:07

Der 20-jährige Iraner Afshin Esmaeil Ghaderzadeh ist mit einer Größe von 65,24 Zentimeter der kleinste Mensch der Welt. Damit ist er fast sieben Zentimeter kleiner als der bisherige Rekordhalter, der 36-jährige Edward „Niño“ Hernandez (Kolumbien). Er kam 2002 in Bukan in der Provinz West-Aserbaidschan im Iran zur Welt und wog bei der Geburt gerade einmal 700 Gramm. Mittlerweile bringt er etwas mehr als sechs Kilo auf die Waage.

Während seines Aufenthalts in Dubai, wo Afshin für den Weltrekord dreimal vermessen wurden, ging er zum Schneider und zum Friseur, bevor er einen Punkt auf seiner Wunschliste abhakte: den Besuch des höchsten Gebäudes der Welt, des Burj Khalifa.

Sein bisheriges Leben bezeichnet Afshin als nicht gerade einfach. Er habe aufgrund seiner geringen Körpergröße nicht zur Schule gehen können und habe nur unzureichend Lesen und Schreiben gelernt. Seit Kurzem aber sei er fähig, seinen Namen zu schreiben, darauf sei er stolz. „Die fortlaufende Behandlung und die körperliche Schwäche meines Sohnes sind die Hauptgründe, warum er mit dem Lernen aufgehört hat, ansonsten hat er keine geistigen Probleme“, sagt Esmaeil Ghaderzadeh, Afshins Vater.

In Dubai wurde Afshin für den Weltrekord dreimal vermessen. (Bild: Guinness World Records)
In Dubai wurde Afshin für den Weltrekord dreimal vermessen.

Smartphone oft zu schwer
So spricht Afshin sowohl Kurdisch als auch Persisch, wobei er den Farsi-Dialekt verwendet. Sein Smartphone hat er immer dabei, berichtet er Guinness World Records. Es sei zwar schwer zu tragen, aber er schaffe es trotzdem irgendwie. Seine Freizeit verbringt er mit Fußballschauen und Tanzen. Sein Geld gibt er hauptsächlich für maßgeschneiderte Anzüge aus. Zwar könnte er Kleidung für kleine Kinder tragen, doch deren naturgemäß verspieltes Design sage ihm nicht zu. Sein größter Wunsch ist, einmal ein Auto zu fahren.

Rekord ist „wie ein Traum“
Apropos tragen: Afshin ist gut zu Fuß, doch bei längeren Strecken lässt er sich gerne tragen. Da er beruflich nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten kann und es in seinem Dorf auch sonst keine Jobs gibt, die er ausüben könnte, kämpft die Familie oft mit den hohen Kosten für seine medizinische Behandlung. Nun aber hoffe er, seinen Eltern mit seiner neuen Berühmtheit etwas zurückgeben zu können. Der Rekord sei für ihn wie „ein Traum“, er fühle sich „besonders“. Dank dieser Auszeichnung sei es vielleicht möglich, Mama und Papa finanziell unterstützen zu können.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele