Wunder vor Weihnachten

Lenkerin (80) saß die Nacht im Wald fest: Gerettet

Burgenland
14.12.2022 06:00

Bange zehn Stunden durchlebte eine Pensionistin im Südburgenland. Nach einer Panne in unwegsamem Gelände war sie in höchster Not. Die Suche lief bis in die Morgenstunden.

Es war stockdunkel und bitterkalt, als sich eine 80-jährige Autofahrerin aus der Steiermark am Sonntag gegen 21 Uhr in ein Waldstück bei Markt Allhau im Bezirk Oberwart verirrt hatte und mit ihrem Pkw stecken blieb. Sie war zuvor in Wien und auf dem Heimweg.

Alarm geschlagen
In Sorge griff Brigitte P. zum Handy und wählte den Notruf 133. Streifenbeamte schwärmten aus. Doch die Lenkerin, die die Orientierung verloren hatte, konnte keine genauen Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen. Auch die mehrfache Ortung ihres Mobiltelefons war nicht treffsicher genug.

Drohne und Hubschrauber unterwegs
Ob Jormannsdorf, Neustift bei Schlaining oder der Wald von Markt Allhau bis ins steirische St. Johann in der Haide - die 80-Jährige war trotz groß angelegter Suche unauffindbar. Der Einsatz wurde mittels Drohne verstärkt. Als von P. mitten in der Nacht noch immer jede Spur fehlte, hob ein Hubschrauber der Flugpolizei ab.

Licht entdeckt
„Diesmal war die Handyortung viel genauer. Als wir über dem Gebiet westlich von Willersdorf kreisten, war Autolicht zu erkennen“, hieß es aus dem Cockpit der Libelle Echo.

„Als ich den Helikopter hörte, gab ich mit den Scheinwerfern Lichtsignale“, erzählt die Frau. Bald entdeckten Beamte sie und klopften an die Scheibe ihres schwarzen Peugeot 207. „Nicht schrecken, wir haben Sie endlich gefunden“, so die Polizisten.

Zitat Icon

Angst hatte ich keine, mein Auto ist stets vollgetankt.

Brigitte P.

Dank an Helfer
„Ich habe ein wenig Kopfweh, aber sonst geht’s mir gut“, schildert Brigitte P. beim Besuch der „Krone“. Ihr ganzer Dank gilt den Rettern: „Die Polizei leistete Hilfe in höchster Not.“

Dennoch grenzt es fast an ein Weihnachtswunder, dass die Steirerin aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld diesen Albtraum zwar erschöpft, aber unverletzt überstanden hat. Erst Montag in den frühen Morgenstunden war die Suche beendet. Den Pkw - ohne gröberen Schaden - musste die Feuerwehr in dem unwegsamen Gelände bergen.

Christian Schulter
Christian Schulter
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Burgenland Wetter
4° / 12°
bedeckt
3° / 14°
bedeckt
4° / 11°
bedeckt
5° / 13°
stark bewölkt
4° / 12°
stark bewölkt



Kostenlose Spiele