Verpflichtender Kurs

Das ändert sich für die Halter von Exoten in Wien

Tierecke
13.12.2022 12:00

Wer in Wien Reptilien, Amphibien oder Papageienvögel halten möchte, muss dafür künftig die nötige Sachkunde vorweisen. Die ersten Kurse im Rahmen der „Exoten-Kunde“ starten noch im Dezember.

Ab dem 1. Jänner müssen Halter von exotischen Wildtieren die Bestätigung über den Kursbesuch, den sogenannten Sachkundenachweis, im Zuge der verpflichtenden Meldung ihrer Tiere bei der Behörde vorlegen. Die Exoten-Kunde unterteilt sich in zwei separate Kursangebote: eines zu Reptilien und Amphibien, sowie eines zu Papageienvögeln.

Wichtige Wissensvermittlung
Die Sachkundekurse, die von autorisierten Experten vorgetragen werden, dauern jeweils mindestens vier Stunden und sollen vor der Anschaffung des Tieres Grundkenntnisse über den artgemäßen, sicheren und gesetzeskonformen Umgang mit den sensiblen Tierarten vermitteln. Die Kursgebühr beträgt 40 Euro und geht vollständig an die Vortragenden.

Fakten

Der verpflichtender Sachkundenachweis für Halter exotischer Wildtiere in Wien umfasst:

  • Grundkenntnisse über die Herkunft, Haltung und Pflege der sensiblen Tierarten
  • Informationen zum sicheren Umgang und Verwahrung
  • rechtlichen Bestimmungen

Erste Termine und Orte für die Kurse stehen bereits fest, das Angebot wird in den nächsten Tagen und Wochen fortlaufend erweitert und aktualisiert. Die Kosten belaufen sich auf 40 Euro. 

Meldung von Wildtieren bis 31. Dezember nachholen
Für bereits bestehende Haltungen gilt die Vorgabe zur Absolvierung des Sachkundekurses nicht. Als Nachweis hierfür gilt die rechtzeitige Meldung für die Haltung von Wildtieren nach § 25 Tierschutzgesetz: Wer sein Tier bis zum 31. Dezember 2022 bei der Behörde (nach-)meldet, muss keine Kursbestätigung vorlegen.

„Wir möchten aber auch explizit die Menschen, die bereits exotische Heimtiere halten, ermuntern, den Kurs zu besuchen und ihr Wissen mit den vortragenden Experten zu checken beziehungsweise vielleicht sogar zu erweitern“, so Eva Persy, Leiterin der Tierschutzombudsstelle Wien.

Zitat Icon

Bereits 2010 deckte die „Krone“ erschreckende Zustände im Umgang mit Exoten bei einer Wiener Haustiermesse auf. Damals sind Tiere in viel zu kleine Plastikboxen gepfercht und ohne jegliche Information zur Haltung an die Messebesucher verkauft worden. Die Exoten-Kunde soll dem stillen Leid dieser sensiblen Tiere entgegenwirken und auch für mehr Verantwortungsbewusstsein beim Halter sorgen.

Maggie Entenfellner, „Krone“-Tierexpertin

„Krone“-Tierexpertin Maggie Entenfellner (Bild: Reinhard Holl)
„Krone“-Tierexpertin Maggie Entenfellner

Wichtiges Wissen
„Leider wissen nicht alle Menschen, die ein exotisches Tier halten möchten, auf was sie sich einlassen. Die Herkunft, Bedürfnisse und Pflege der Tiere, aber auch ganz aktuell die Frage nach den Kosten der Haltung sind wichtige Aspekte, über die die Sachkundekurse informieren. Dieses Angebot hilft somit, unüberlegte Anschaffungen im Vorfeld und damit eine Überforderung von Tierhaltern und im schlimmsten Fall das Aussetzen von Tieren zu verhindern“, sagt Tierschutzombudsfrau Eva Persy. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele