„Froh über Ergebnis“

Hofburg-Wahl: Erste Reaktionen aus der Steiermark

Steiermark
09.10.2022 18:25

Die Bundespräsidenten-Wahl 2022 ist geschlagen. Amtsinhaber Alexander Van der Bellen setzt sich durch und erhält laut Hochrechnung um 18.15 Uhr 56 Prozent der Stimmen - somit wird es keine Stichwahl geben. „Ich bin froh, dass es bereits im ersten Wahlgang eine Entscheidung gegeben hat. Denn in der aktuellen Zeit ist Stabilität besonders wichtig “, gratulierte Landeshauptmann Christopher Drexler. Auch die steirischen Grünen sind erleichtert.

Wahlempfehlung gab er zwar keine ab, aber aus seiner politischen Präferenz machte Landeshauptmann Christopher Drexler keinen Hehl: Er hat den Amtsinhaber Van der Bellen gewählt, so wie 56 Prozent der gültig abgegebenen Stimmen.

„Ich gratuliere Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu seiner Wiederwahl. Ich bin froh, dass es bereits im ersten Wahlgang eine Entscheidung gegeben hat. Österreich kann sich damit wieder zur Gänze der Arbeit für das Land und damit insbesondere der Bewältigung der vorherrschenden Krisen widmen. Ein großer Dank an alle Wählerinnen und Wähler, die heute von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben und ihre Stimme abgegeben haben“, sagte der Landeschef nach Bekanntwerden des Ergenisses.

Krautwaschl: „Bin unglaublich erleichtert“
Groß war die Erleichterung bei den steirischen Grünen, die sich für VdB ja beim Wahlkampf mit Ständen und Co. ins Zeug gelegt hatten. Die steirische Grünen-Landesprecherin Sandra Krautwaschl zeigte sich „unglaublich erleichtert“, dass Alexander Van der Bellen die Wiederwahl deutlich geschafft hat. „Er steht für sozialen Zusammenhalt, für eine verantwortungsvolle Klimapolitik sowie für Gleichberechtigung und Diversität.“

Krautwaschl sagte, die Menschen hätten in einem von Populisten und Selbstdarstellern geführten Wahlkampf gespürt, dass es einen Präsidenten brauche, der mit Ruhe und Zuversicht durch Krisen führe und nicht die Menschen gegeneinander aufhetze.

SPÖ-Chef Anton Lang richtete dem alten neuen Bundespräsidenten aus: „Alexander Van der Bellen hat seine Arbeit in den vergangenen Jahren gut gemacht. Dies wurde heute von den Wählerinnen und Wählern honoriert.“

Niko Swatek, Neos-Chef, fand lobende Worte für Van der Bellen: „Während die vergangenen Wahlen von einer Vielzahl von Regierungsumbildungen und ÖVP-Skandalen geprägt waren, hat Van der Bellen stets mit Bedacht und in Achtung der Verfassung, der Institutionen und vor allem auch der Würde des Amts agiert.“

FPÖ muss sich geschlagen geben
Weniger jubelnd fiel die Reaktion bei den Freiheitlichen aus. Man freut sich über rund 20 Prozent der Stimmen für FPÖ-Kandidaten Walter Rosenkranz. „Er hat einen engagierten, seriösen und fehlerfreien Wahlkampf geführt. Es ist der Parteien-Phalanx aus ÖVP, SPÖ, Grünen und NEOS jedoch gelungen, Amtsinhaber Alexander Van der Bellen mit vereinten Kräften in eine zweite Amtszeit zu hieven.“

Dass Rosenkranz auf dem zweiten Platz landete, wertet Kunasek als „Beleg dafür, dass die FPÖ inhaltlich am absolut richtigen Weg ist“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele