Mi, 20. Juni 2018

Absurde Szenen

02.08.2011 17:49

Griechenland: Streikende Taxler fahren Gäste gratis

Griechenlands Taxifahrer sorgen derzeit mit ihren andauernden Blockaden von Hauptverkehrsverbindungen, Häfen und Flughäfen für großen Unmut. Vor allem Wirtschaftstreibende, die vom Tourismus leben, fürchten um ihre Einnahmen und kritisieren das Verhalten der Taxifahrer. Als kleine Wiedergutmachung für die Touristen befördern die Taxifahrer die Urlauber nun umsonst.

In der westlichen Hafenstadt Patras fuhren Taxifahrer ankommende Touristen kostenlos in die Innenstadt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Auf der Insel Kreta besetzten die Fahrer die Eingänge zu der berühmten Ausgrabungsstätte Knossos, ließen aber Besucher kostenlos ein. Den wochenlang streikenden Taxifahrern wurde vorgeworfen, die wichtigste griechische Einnahmequelle, den Tourismus, zu lähmen. Doch das wollten die Chauffeure offenbar nicht auf sich sitzen lassen.

Taxifahrer fürchten, dass ihre Lizenzen wertlos werden
Die Streiks richten sich gegen Pläne der Regierung, die Erteilung von Taxi-Lizenzen zu erleichtern. Viele der etwa 30.000 griechischen Taxifahrer hatten viel Geld für ihre Lizenzen ausgegeben in der Hoffnung, diese nach der Pensionierung weiterverkaufen zu können. Mit der Aufhebung der Beschränkung werden die teuer erworbenen Genehmigungen praktisch wertlos.

Die Regierung ist allerdings gezwungen, den Zugang zu den sogenannten geschlossenen Berufen, zu denen auch das Taxigewerbe zählt, zu vereinfachen. Das ist eine Bedingung für den Erhalt des Rettungspakets zur Abwendung einer Staatspleite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.