Kein fairer Umgang

Harte AK-Kritik an der heimischen Gastrobranche

Ungewöhnlich scharf kritisiert der oberösterreichischen AK-Präsident Andreas Stangl die heimische Gastronomie. Er fordert einen fairen Umgang und faire Gehälter,

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Viele Gastronomie-Betriebe in Oberösterreich suchen händeringend nach Personal. Für den Präsident der Arbeiterkammer Andreas Stangl sind die Probleme allerdings zum Teil hausgemacht. Als Beispiel nennt er zwei aktuelle Fälle:

15 statt 40 Stunden bezahlt
Eine Kellnerin war geringfügig angemeldet, obwohl sie Vollzeit gearbeitet hatte. Ein Arbeiter bekam nur für 15 Stunden bezahlt, obwohl er 40 Stunden pro Woche geleistet hatte. „Kein Wunder, dass viele aus der Branche flüchten, wenn die Arbeitgeber jeglichen Respekt vor ihren Beschäftigten vermissen lassen“, übt Stangl harte Kritik und fordert einen fairen Umgang mit den Dienstnehmern.

Viele Beschwerden
Obwohl nur drei Prozent der Beschäftigten in Oberösterreich in der Gastronomie arbeiten, betreffen 15 Prozent aller arbeitsrechtlichen Beratungen in der AK Oberösterreich Beschäftigte aus dieser Branche. „Das zeigt, dass Arbeitsrechtsverstöße in der Gastronomie vielfach auf der Tagesordnung stehen“, sagt AK-Präsident Stangl.

„Wenn die Beschäftigten in einer ohnehin schon schlecht zahlenden Branche wie der Gastronomie dann auch noch um ihre Ansprüche geprellt werden, darf man sich nicht wundern, wenn dort immer weniger Menschen arbeiten wollen“, poltert er weiter.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)