19.05.2022 17:40 |

Migranten in Seenot

Ocean Viking rettet im Mittelmeer 158 Menschen

Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee hat im zentralen Mittelmeer 158 Menschen von zwei überfüllten Schlauchbooten aus Seenot gerettet. Die Crew der Ocean Viking nahm die Migranten am Donnerstagvormittag in der libyschen Such- und Rettungszone an Bord, schrieb die Organisation auf Twitter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unter den Geretteten befanden sich sechs schwangere Frauen, mehrere Kinder und ein erst drei Monate altes Baby. Einen verletzten Mann holten die freiwilligen Helfer per Krankentrage auf das Schiff. Die Menschen hätten eigenen Aussagen zufolge bis zu neun Stunden auf hoher See verbracht, hieß es.

Die spanische Organisation Open Arms traf am Mittwoch nach eigenen Angaben mit ihrer Segelyacht „Astral“ auf zwei Boote mit insgesamt mehr als 110 Migranten in Seenot. Sie alarmierte die italienischen Behörden.

Das Schiff „Geo Barents“ von Ärzte ohne Grenzen hatte am Mittwoch nach einer Woche Warten einen sicheren Hafen zugewiesen bekommen, wie die Organisation mitteilte. Die Crew darf die rund 470 im Mittelmeer geretteten Bootsmigranten nach Augusta auf Sizilien bringen. Einen Tag zuvor hatten die deutschen Seenotretter von Sea-Watch 145 Gerettete dorthin gebracht.

Von den Küsten Nordafrikas machen sich immer wieder Menschen auf über das Mittelmeer in Richtung EU. Italien ist ein häufig gewähltes Ziel, wo Stand Mittwoch nach Daten des Innenministeriums in Rom in diesem Jahr bisher fast 15.900 Migranten in Booten ankamen. Zum selben Zeitraum im Vorjahr war diese Zahl um etwa 2500 niedriger.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).