Mehr Kompetenzen

Rangnick verdient offenbar genauso viel wie Foda

Der neue ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick verdient offenbar genauso viel wie sein Vorgänger Franco Foda und widmet sich auch Kompetenzbereichen, für die eigentlich Sportdirektor Peter Schöttel zuständig ist. Das plauderte Niederösterreichs Fußballboss Johann Gartner aus.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In einem Interview mit den „NÖ Nachrichten“ antwortete der Präsident des Niederösterreichischen Fußballverbands auf die Frage nach Rangnicks Salärs: „Wie Franco Foda.“

Gartner bestätigte auch, dass Rangnicks Engagement als Berater bei Manchester United nach der laufenden Saison parallel zu seiner ÖFB-Tätigkeit „ein wichtiger Teil der finanziellen Einigung“ gewesen sei. Daher seien die sechs Tage pro Monat, die Rangnick dem englischen Rekordmeister zur Verfügung stehen werde, „sicher zu verkraften“.

Ein interessantes Details ist, dass gemäß Gartner offenbar sogar schriftlich bereits fixiert wurde, dass sich Rangnick neben seiner Trainerarbeit für das A-Nationalteam auch Kompetenzbereichen widmen wird, für die eigentlich Sportdirektor Peter Schöttel zuständig ist.

Die Kompetenzen seien „zwischen Schöttel und Rangnick einvernehmlich und schriftlich geregelt“, sagte Gartner. „Erster Schritt: A-Team mit Ziel EM-Teilnahme in Deutschland 2024. In weiteren Schritten wird er sich bei der U21 und der U19-Mannschaft einbringen. Und auch in die Trainerausbildung und in die Entwicklung und Förderung von Talenten.“

Mit der Kritik am ÖFB, dass erneut ein Nicht-Österreicher zum Teamchef bestellt worden ist, kann Gartner leben. „Ich hätte mir auch einen österreichischen Trainer vorstellen können. Aber da wäre uns sicher Freunderlwirtschaft vorgeworfen worden oder kritisiert worden, dass wir uns nichts einfallen haben lassen. Man kann es ohnehin nicht allen recht machen“, betonte der 70-Jährige.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol