21.04.2022 11:32 |

Vater wehrt sich:

„Mein Sohn und ich haben der Frau nie etwas getan“

Schwer wiegen die Vorwürfe einer Wienerin (20) gegen ein Rosentaler Vater-Sohn-Gespann. Den Männern wird vorgeworfen, sie hätten die junge Frau in den letzten Monaten mehrmals verletzt. Nun wehrt sich der 60-Jährige gegen die Anschuldigungen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Beziehung meines Sohnes und seiner Freundin ist in die Brüche gegangen“, schildert der Rosentaler, der die 20-jährige Wienerin über ein Jahr bei sich wohnen ließ. Als der 60-Jährige dann die junge Frau aufforderte auszuziehen und den Haustürschlüssel zurückzugeben, weigerte sich die Wienerin. „Daher musste ich die Polizei rufen“, sagt der Familienvater im Gespräch mit der „Krone“.

„Und plötzlich kamen diese Anschuldigungen, dass wir sie mehrmals zu Boden gestoßen hätten.“ Der Mann wehrt sich gegen die schweren Vorwürfe: „Mein Sohn und ich haben der jungen Frau nie etwas angetan, im Gegenteil, ich habe sie sogar gratis bei mir wohnen lassen - und das ist nun der Dank.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol