09.04.2022 07:49 |

Regeln gelockert

Mekka: Heuer eine Million Pilger zugelassen

Nach zwei Jahren „Corona-Modus“ mit deutlich reduzierter Besucherzahl erlaubt Saudi-Arabien heuer wieder einer Million Pilger den Besuch der heiligen Stätten im Rahmen der islamischen Pilgerfahrt Hadsch. 2020 waren nur tausend Gläubige mit Wohnsitz in Saudi-Arabien zugelassen, im vergangenen Jahr waren es 60.000.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Jahr 2019, vor Beginn der Corona-Pandemie, waren noch rund 2,5 Millionen Muslime aus aller Welt nach Mekka gepilgert. Der fünftägige Hadsch gehört zu den fünf Säulen des Islam. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, ist angehalten, mindestens einmal im Leben an der Pilgerfahrt teilzunehmen.

Impf- und Testnachweis für ausländische Gäste
Die strengen Beschränkungen der vergangenen Jahre hatten bei vielen Muslime im Ausland, die komplett von der Pilgerfahrt ausgeschlossen waren, für großen Unmut gesorgt. Auch heuer wird die Teilnahme auf gegen das Coronavirus geimpfte Pilger unter 65 Jahren beschränkt. Pilger aus dem Ausland müssen bei der Einreise zudem einen negativen PCR-Test vorlegen.

Die Regierung wolle die Sicherheit der Pilger gewährleisten „und gleichzeitig dafür sorgen, dass möglichst viele Muslime weltweit am Hadsch teilnehmen können“, erklärte das Ministerium für Pilgerfahrten am Samstag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).