08.04.2022 06:34 |

Zähes F1-Wochenende?

Toto Wolff: „Wir wissen, wo die Latte liegt“

Mercedes-Teamchef Toto Wolff geht auch in Melbourne von einem sportlich zähen Wochenende aus. Red Bull ist wohl der Gradmesser.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vom Branchenprimus zur dritten Kraft abgerutscht - Mercedes erwartet auch in Australien ein schwieriges Rennen. „Mein Gefühl sagt mir, dass es sportlich zach wird, aber wir werden wieder viel lernen“, sagte Teamchef Toto Wolff. „Wir werden wieder einige Dinge ausprobieren, ohne dass wir erwarten, eine Sekunde schneller zu sein.“

Die „Superhirne“ der „Silberpfeile“ arbeiten in Brackley und Brixworth unter Hochdruck, um speziell das Problem des „Porpoising“ („Hüpfen“ des Autos) zu lösen. Aber Wolff weiß: „Wir haben den Aeroeffekt des Unterbodens unterschätzt und versuchen nun, das zu lösen, ohne den offensichtlichen Weg zu gehen. Das Einfachste wäre es, den Boden steifer zu machen. Wir glauben aber, dass wir die aerodynamische Performance halten können, ohne dass es brettlhart wird. Da man die extrem hohen Geschwindigkeiten nicht im Simulator testen kann, muss dies auf der Strecke (10x schneller) gelernt werden.“ Dieses Lernziel zu erreichen, birgt ein zeitliches Problem in sich. „Wir nähern uns schrittweise an, aber die anderen schlafen ja nicht. Und die haben dieses Problem schon im Februar verstanden.“

Wolff bleibt aber trotzdem dabei: „Aufgegeben wird nur ein Brief. Ich gehe davon aus, dass wir heuer noch siegfähig werden. Aber das kommt nicht von allein, darum muss man kämpfen. Im Moment sind uns Red Bull und Ferrari voraus, das aufzuholen wird schwierig, aber wir wissen, wo die Latte liegt.“

Den Favoriten hat Wolff ausgemacht: „Wenn Red Bull noch Gewicht abbaut, sind sie die Benchmark.“

Richard Köck
Richard Köck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol