06.04.2022 19:00 |

Forderungen an Bund

Lage in Kindergärten ist ernst: Es fehlt Personal!

Die Probleme in den heimischen Kindergärten werden immer größer. Nicht nur Salzburg, sondern auch andere Landeshauptstädten berichten von ähnlichen Situationen mit drastischem Personalmangel. Salzburg ist schon im Herbst mit einem Vier-Punkte-Plan an den Bund herangetreten. Passiert ist seither nicht viel.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir wissen seit dem vergangenen Jahr, dass wir nicht alle Planstellen besetzen können“, sagt der für die Kindergärten zuständige Stadtvize Bernhard Auinger (SPÖ). Deshalb hat er gemeinsam mit den privaten Trägern im vergangenen Jahr eine Ausbildungsoffensive gefordert – die „Krone“ berichtete.

Seither ist wenig passiert. Zwar wurden die Ausbildungsplätze in der Bildungsanstalt für Elementarbildung (BAfEP) aufgestockt, aber das reicht bei weitem nicht. Alleine in der Landeshauptstadt würde es 80 Pädagogen mehr benötigen. „Das ist mit 50 BafEP-Absolventen in Salzburg und ein paar in Bischofshofen nicht zu stemmen“, so der Vizebürgermeister, der den Bund in die Pflicht nimmt. Denn dieser ist für die Ausbildung zuständig.

Eine weitere Forderung aus dem letzten Jahr war die schnellere Anerkennung der Ausbildung von Nicht-EU-Bürgern, was kurzfristig helfen könnte.

Auch in anderen Städten gibt es gleiche Probleme
Bereits im Herbst mussten Gruppen von privaten Trägern wegen Personalmangel geschlossen werden. Dass es nun sogar zu einer kurzzeitigen Schließung eines städtischen Kindergartens in Aigen gekommen ist, überrascht nicht. „Wir haben 30 offene Stellen und somit keine Reserven“, so Auinger. Mit dem Problem steht Salzburg nicht alleine da: Etwa in Innsbruck oder Linz sieht es beim Personalmangel ähnlich aus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)