18.02.2022 07:57 |

Biathlon

Sturz! Hauser und Innerhofer verpassen Medaille

Weltmeisterin Lisa Hauser hat die Olympia-Medaillenränge auch im Massenstart verpasst. Die Tirolerin landete am Freitag in Zhangjiakou bei schwierigen Bedingungen im abschließenden 12,5-km-Bewerb auf Platz elf. Die Vierte des Sprints hatte nach vier Strafrunden und einem Sturz deutlichen Rückstand auf die Podestplätze und musste anschließend wegen einer Verletzung am Ellbogen behandelt werden. Katharina Innerhofer landete mit sechs Fehlschüssen auf Rang 14.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Den Titel sicherte sich die Französin Justine Braisaz-Bouchet, die klar vor den Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röiseland triumphierte. Für Röiseland war es die bereits fünfte Medaille in China (3 x Gold, 2 x Bronze). Das Toptrio verzeichnete jeweils vier Fehlschüsse. I

Hauser blieb ein Jahr nach ihren zwei ersten WM-Einzelmedaillen ein weiteres Edelmetall bei einem Großereignis verwehrt. 

Während die im Weltcup regelmäßig ganz vorne mitmischende Tirolerin bei den Winterspielen nicht ihre Topleistungen abrufen konnte, gelang Innerhofer das in China. Die Salzburgerin war nach einem „brutalen“ Rennen dementsprechend zufrieden. „Die Spiele haben richtig Spaß gemacht, es ist richtig cool, dass mir die besten Ergebnisse beim Höhepunkt gelungen sind“, so die gute Läuferin.

Innerhofer kämpfte lange um einen Top-Sechs-Platz mit, wartete im letzten Stehend-Schießen aber auf ein Windloch - das nicht kam. „Es hat mich herumgeweht wie eine Windfahne“, sagte die 31-Jährige über die Bedingungen am Schießstand. „Ich bin viel zu lange gestanden, ich hätte sie einfach rausschießen müssen. Aber man weiß es nicht, es hätte auch aufgehen können. Je länger ich gestanden bin, desto schwieriger ist es geworden“, so Innerhofer, die auch von „Chaos pur auf der ersten Runde“ und spiegelglatten Abfahrten sprach.

Zusätzlichen Druck habe sie aufgrund ihrer aussichtsreichen Position nicht verspürt, meinte sie. „Ich fühle mich eigentlich immer richtig wohl, wenn ich vorne dabei bin. Das mag ich lieber, da bin ich lockerer als wenn ich irgendwo hinten nach bin.“

Biathlon, Frauen Massenstart (12,5 km):
1. Justine Braisaz-Bouchet (FRA) 40:18,0 Min. (4 Fehlschüsse=Strafrunden) - 2. Tiril Eckhoff (NOR) +15,3 Sek. (4) - 3. Marte Olsbu Röiseland (NOR) +34,9 (4) - 4. Marketa Davidova (CZE) +53,4 (4) - 5. Kristina Reszowa (ROC) +1:11,0 Min. (6) - 6. Julia Simon (FRA) +1:22,6 (6) - 7. Julia Dschyma (UKR) +1:25,7 (3) - 8. Franziska Preuß (GER) +1:26,4 (4) - 9. Elvira Öberg (SWE) +1:37,7 (4) - 10. Hanna Sola (BLR) +1:39,2 (8) - 11. Lisa Hauser (AUT) +1:49,6 (4). Weiter: 14. Katharina Innerhofer (AUT) +2:24,7 (6)

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol