20.01.2022 12:15

Minister Kocher:

Trotz Zahlen-Hoch: „3G am Arbeitsplatz bleibt“

Auf die Sicherheit der Arbeitskräfte werde besonders geachtet, betont Arbeitsminister Martin Kocher gegenüber krone.tv. Trotz rasant steigender Corona-Infektionszahlen will Kocher vorerst keine Homeoffice-Pflicht. Es bleibt bei der Empfehlung, Homeoffice dort anzuwenden, wo es möglich und sinnvoll ist. Daneben gilt weiterhin die 3G-Regel am Arbeitsplatz.

Erfreuliche Nachrichten kommen vom Arbeitsmarkt: Im Vergleich zum Beginn der Pandemie zeigt sich etwas Entspannung. Langzeitarbeitslose sollen durch Weiterbildungsprogramme bessere Chancen bekommen. Zur Idee des degressiven Arbeitslosengeldes sagt Kocher: Es ist nicht der Sinn, Menschen in die Armut zu treiben. Details dazu werden noch ausgearbeitet.

Das Gespräch mit Arbeitsminister Martin Kocher und Carsten-Pieter Zimmermann sehen Sie im Video oben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen