Auf 9500 Quadratmetern

Wiener Eistraum mit 2G und Maskenpflicht

Am Mittwoch, dem 19. Jänner, startet der Wiener Eistraum - mit so viel Eislauffläche wie noch nie zuvor. In seiner 27. Saison wächst das Areal auf insgesamt 9500 Quadratmeter, neu ist eine zusätzliche Plattform auf dem „Sky Rink“ im ersten Stock. Heuer setzt der Veranstalter Stadt Wien Marketing außerdem stark auf den Online-Verkauf der Eintrittskarten, auch um Menschenansammlungen und Engpässe bei den Kassen zu vermeiden. Es gelten 2G-Regel und Maskenpflicht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Eistraum besteht auch heuer wieder aus den großen Flächen am Rathausplatz vor dem Rathaus, dem „Sky Rink“ - eine Art Eislaufterrasse samt neuer Plattform - und dem Traumpfad im Rathauspark. Ein Comeback feiern auch die zwei kostenlosen Kinder-und Übungsflächen.

Wer eislaufen will, für den gilt die 2G-Regel und Maskenpflicht am gesamten Gelände, außer am Eis selbst bei der Sportausübung, wie der Veranstalter am Dienstag bekannt gab. Die Daten für das Contract-Tracing werden über ein zentrales Registrierungssystem erfasst.

Zitat Icon

Der Eistraum fördert nicht nur die Lebensqualität in der Stadt, sondern auch die Gesundheit der Wiener Bevölkerung - sowohl physisch als auch psychisch.

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ)

Neuer Webshop für Eintrittskarten
Im Gegensatz zum Vorjahr nicht geben wird es die tragbaren Abstandsmessgeräte, die damals jeder Sportler ausgehändigt bekam, sagte Stadt Wien Marketing-Geschäftsführerin Gerlinde Riedl auf APA-Nachfrage: „Heuer gelten am Eistraum die 2G-Regel und Maskenpflicht.“
Die Eintrittskarten können nun nicht nur an Ort und Stelle bei den Kassenschaltern und -automaten gekauft werden, sondern auch über den neu gestalteten Webshop. Wer online kauft, bekommt einen Rabatt von zehn Prozent. Um Anstellschlangen heuer zu vermeiden, wurde auch das Pfandsystem auf die herkömmlichen Eintrittskarten abgeschafft.

„Strenge Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen“
Ziel der Stadt Wien ist es, der Bevölkerung und den Gästen der Stadt trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie ein attraktives und sicheres Bewegungsangebot im Freien zu ermöglichen, wurde betont. „Daher freut es mich, dass auch heuer der Wiener Eistraum am Rathausplatz, unter strenger Einhaltung der gegebenen Corona-Schutzmaßnahmen, stattfinden kann. So können alle Wienerinnen und Wiener, die gerne Eislaufen, sicher Bewegung an der frischen Luft machen. Der Eistraum fördert nicht nur die Lebensqualität in der Stadt, sondern auch die Gesundheit der Wiener Bevölkerung - sowohl physisch als auch psychisch“, unterstrich Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).

Der Wiener Eistraum ist bis 6. März täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Die Vier-Stunden-Karte kostet für Erwachsene 8,50 Euro (Online-Shop 7,65 Euro) bzw. für Kinder 6 Euro (Online-Shop: 5,40 Euro). Es gibt auch einen Schlittschuhverleih und 40 „brandneue“ Eislaufhilfen für Anfänger.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)