07.01.2022 07:36 |

400 Millionen Euro

Letzter Lockdown kostete die Wirtschaft weniger

Der letzte Lockdown im Dezember hat zwar erneut hohe Kosten in der heimischen Wirtschaft verursacht, allerdings nicht mehr so hohe wie bei früheren Lockdowns. Diese lagen mit 400 Millionen Euro pro Woche unter jenen des Dezember-Lockdowns 2020, wo jede Schließwoche noch über 500 Millionen Euro an Kosten verursachte, zeigen Wifo-Berechnungen im Auftrag des Finanzministeriums. Der erste Lockdown verursachte noch 1,5 Milliarden Euro pro Woche.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Jeder Lockdown belastet die betroffenen Betriebe und sorgt für einen massiven volkswirtschaftlichen Schaden, den wir mit gezielten Hilfen so gut wie möglich abfedern. Positiv ist jedoch, dass die Kosten des letzten Lockdowns unter jenen des Vorjahres lagen. Das zeigt uns, dass unsere Wirtschaft resilienter wird“, so Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP). Neben der Ökosozialen Steuerreform, die im Jänner beschlossen wird, sollen unterschiedliche Maßnahmen in einem Wirtschaftsimpulspaket gebündelt werden, um Arbeitsplätze, Standort und Wohlstand abzusichern, so der Minister.

Wifo erwartet BIP-Wachstum
Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) erwartet wie berichtet für 2021 ein BIP-Wachstum von 4,1 Prozent, 2022 wird ein Plus von 5,2 Prozent und 2023 von 2,5 Prozent gesehen. Die Inflation wird laut den Wirtschaftsforschern 2022 auf 3,3 Prozent ansteigen und 2023 wieder auf 2,2 Prozent sinken. Der Inflationshöhepunkt wird bereits für Jänner 2022 erwartet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)