05.01.2022 13:03 |

Biketourismus ausbauen

Grenzenloses Projekt für Radfahrer im Lavanttal

Wo derzeit gewandert wird, könnte schon bald auch das Radfahren erlaubt sein: Diese Idee verfolgen die Gemeinden Lavamünd, St. Georgen und Eibiswald in der Steiermark. So könnte eine Radfahrverbindung vom Soboth-Stausee auf die Brandlalm und weiter aufs Koglereck in Lavamünd geschaffen werden. Im Jänner werden die Gemeindechefs mit der Planung beginnen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Idee dieses gemeindeübergreifenden Projektes gibt es bereits seit einiger Zeit“, verrät St. Georgens Bürgermeister Karl Markut. Gemeinsam wolle man die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Radfahren vom Soboth-Stausee auf die Brandlalm und von dort aus über den Höhenweg aufs Koglereck in Lavamünd möglich wird. Markut: „Das wäre natürlich ein infrastrukturelles Projekt, das sich über Jahre zieht.“ Daher wird es noch im Jänner zu einem Treffen mit den beiden Nachbargemeinden kommen. Denn Radfahren am Berg wird vor allem in Kärnten immer beliebter.

„Touristisch gesehen wäre das für unsere kleine Gemeinde ein echtes Highlight. Daher arbeiten wird daran“, so Lavamünds Gemeindechef Wolfgang Gallant. Erste Gespräche über dieses Megaprojekt wurden bereits vor seiner Amtszeit geführt: „Wir wollen die Sache nun angehen und auch Fördermittel lukrieren.“ Die Wege seien ja bereits vorhanden. Gallant: „Sobald das Konzept steht, müssten natürlich die Grundeigentümer integriert werden.“ Auf der Brandlalm soll bereits heuer im kleinen Rahmen begonnen werden. Markut: „Wir haben 100.000 Euro dafür reserviert.“

Gerlinde Schager
Gerlinde Schager
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)